Skip to main content
Topic: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin (Read 1648 times) previous topic - next topic

Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Moin Kinners,

zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich noch nicht, ob die Welt die böse Orange noch weiter ertragen muß, aber es gibt auf jeden Fall gute Nachrichten.

In Delaware wurde die erste Transfrau zur Senatorin gewählt und in Vermont wurde eine weitere zur Abgeordneten. Offensichtlich ist sie schon die fünfte seit 2017.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=37444

Trotz Trump, sind die Amis in dem Punkt vielleicht doch schon weiter, als wir?
 









Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #1
Diese Trans-Frau wurde nicht für den Bund, sonder in den Staats Senat gewählt.  Grossartig, aber leider nicht so sehr wichtig.

Linde

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #2
Immerhin!  :D  Was in USA ein Bundesstaat, ist in Europa ein ganzer Staat. Hier wird Diversity ja langsam normaler, zumindest in "intellektuellen, gebildeten" Umfeldern. Leider gilt das nicht allgemein für Europa, denn einige Staaten hier (z.B. Polen) machen gerade die Rolle Rückwärts.  :( Immerhin in Deutschland ist zumindest im professionellen/beruflichen Umfeld und mindestens unter jungen Leuten auch im privaten Umfeld inzwischen die Lage ziemlich entspannt, was Trans*-Vergangenheit betrifft. So zumindest mein Eindruck.

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #3
Ich überlege wirklich ernsthaft, wieder nach Deutschland zu ziehen, falls Trump die Wahl gewinnen sollte.  Ich bange dann um meine Gesundheitsfürsorge, und je älter ich werde, desto mehr benötige ich sie.

LInde

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #4
Kämst Du denn hier noch in eine Krankenversicherung hinein? Ab 55 kann das schwer werden...

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #5
Kämst Du denn hier noch in eine Krankenversicherung hinein? Ab 55 kann das schwer werden...
Ich war früher in der TK, und wenn ich eine versicherungspflichtige Tätigkeit annehme, müssen die mich wieder aufnehmen (wie es scheint).

Linde

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #6
Falls es keine Ausnahmeregelungen für Auslandsrückkehrer gibt, können Privatversicherte ab dem Alter 55 nicht mehr in die gesetzliche Krankenkasse zurück. Diese Regel wurde eingeführt, nachdem viele Privatversicherte das System missbraucht hatten.

Sie traten in jungen Jahren aus der gesetzlichen Versicherung aus und sparten sich damit viel Geld, denn einige Versicherungen bieten Tarife an, die in jungen Jahren sehr günstig sind und dafür im Alter sehr teuer werden. Kurz vor der Rente reduzierten sie ihre Arbeitszeit (und damit das Gehalt), wurden wieder versicherungspflichtig, und traten wieder in die nun billigere gesetzliche Krankenkasse ein. Damit landeten die Altersrückstellungen - wenn überhaupt - in der Privatversicherung, und die im Alter erhöhten Behandlungskosten in der gesetzlichen Versicherung, auf Kosten der Allgemeinheit.

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #7
Danke für die Info.  Da ich hier privatversichert bin, kann ich mich in D auch wieder so versichern.

Aber wie es scheint, brauche ich nicht nach Deutschland zu ziehen.


LInde

Re: Bundesstaat Delaware wählt erste trans Senatorin

Reply #8

In Delaware wurde die erste Transfrau zur Senatorin gewählt und in Vermont wurde eine weitere zur Abgeordneten. Offensichtlich ist sie schon die fünfte seit 2017.


Und jetzt?
Mich persönlich interessiert es nicht, ob eine Politikerin Trans, Cis, Schwarz, Weiß oder sonst etwas ist. Mich interessiert das, wofür sie einsteht.
Übrigens mag ich es nicht, wenn Trans*Menschen ihre Identität zu einem Politikum machen. Was nicht heißen soll, dass Frau McBride das tut, aber es gibt leider genug, die es tun. (Frau Ganserer für die Grünen beispielsweise)

Unabhängig davon: Ich hoffe es kommen Zeiten, in denen das keine Schlagzeile wert sein wird.