Skip to main content
Topic: Es ist so still (Read 1161 times) previous topic - next topic

Es ist so still

Wir haben in den letzten Wochen mehrere neue Mitglieder bekommen, und es wäre doch schön, wenn diese sich hier mal vorstellen würden.
Auch ältere Mitglieder dürfen hier im Forum ab und an etwas scheiben.

Eure freundliche Moderatöse!

Re: Es ist so still

Reply #1
Genau, schreibt mal was, wir sind sehr gespannt auf Euch!

Ich selbst habe seit einiger Zeit etwas auf dem Herzen und seit Tagen drauf und dran etwas zu schreiben, aber mir fällt es im Moment schwer den nötigen Fokus zu finden.

Liebe Grüße,
dat Kerstin

Re: Es ist so still

Reply #2
Mir nimmt vor allem die Angst vor einem Übergreifen des Kriegs (z.B. durch allzu forsche Waffenlieferungen) sehr viel Kraft. Immerhin wohne ich im kritischen Radius eines Nuklearziels oder sogar zweier.

Re: Es ist so still

Reply #3
Hallo Beate,

das gibt mir auch viel zu denken. Ständig wird in den Nachrichten nach mehr Waffen verlangt, um den Frieden herzustellen. Besonders meine frühere Partei tut sich da hervor, furchtbar.

Brigitte

Re: Es ist so still

Reply #4
Mir macht die ganze Sache auch Sorgen.
Was mich in den letzten Wochen beschäftigt hat, waren meine Eltern. Während meine Mutter mit einer Darmkrebsoperation im Krankenhaus lag, hab ich meinem zuckerkranken Vater zwei mal das Leben gerettet. Inzwischen siehts aber wieder gut aus.

Re: Es ist so still

Reply #5
das gibt mir auch viel zu denken. Ständig wird in den Nachrichten nach mehr Waffen verlangt, um den Frieden herzustellen. Besonders meine frühere Partei tut sich da hervor, furchtbar.

Deine frühere Partei ... ich glaube, die ist auch meine frühere.

Indiskutabel, diese Kriegstreiberei. Diese Jungspünde haben ja gar keinen Begriff davon, was sie heraufbeschwören. Selbst im Frieden aufgewachsen, teilweise auch die Eltern schon Nachkriegsgeneration. Mein Großvater war zweimal dort, in der Ukraine, in beiden Weltkriegen. Viel hat er nicht erzählen wollen ...
Und ich war W15, Panzeraufklärer, grenznah, also Kanonenfutter für den nächsten Krieg, Gerüchten zufolge mit einer Überlebensperspektive von 2 Wochen. Und anders als viele andere habe ich an einem NATO-Großmanöver teilgenommen, in dem es genau darum ging, den Durchmarsch der Russen zu bremsen. Die Perspektive, in einen Hinterhalt zu kommen und ohne jede Überlebenschance abgeschossen zu werden, habe ich da ebenfalls erlebt.

Nein, sowas will ich nicht nochmal, nicht mit Platzpatronen, und schon gar nicht im blutigen Ernst.

Und was wir jetzt haben ist ein Proxy-Krieg zwischen den USA und Russland. Mit einem zweiten Schlachtfeld: Wirtschaftskrieg mit Nebenkriegsschauplatz Deutschland - die Sanktionen sind ja durchaus so gestrickt, dass sie uns weitaus stärkeren Schaden zufügen als unseren Nachbarländern.  Da scheint jemand zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu wollen. Ich hoffe, dass die mäßigenden Kräfte in den USA stärker werden.

Re: Es ist so still

Reply #6
Wir haben die taktischen Atomwaffen durch die Gegend gefahren. Nach dem Einsatz hätte es uns wahrscheinlich auch nicht mehr gegeben.

 

Re: Es ist so still

Reply #7
Ihr seid da alle Experten, mich wollten sie nicht haben, da ich offensichtlich intersex bin.  Ich glaube, die Musterungskommission ist vor Lachen fast vom Stuhl gefallen, als sie meinen, sehr offensichtlich nicht männlichen, Körper sahen.  Ich wurde als untauglich eingestuft.



Linde