Skip to main content
Topic: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus  (Read 808 times) previous topic - next topic

US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Aus einer halboffiziellen katholischen Publikation: https://www.katholisch.de/artikel/32309-us-bistum-schliesst-trans-menschen-von-sakramenten-aus

"Trans-Personen werden von den Sakramenten ausgeschlossen, solange sie ihr Verhalten nicht bereuen. Für sie wird allerdings festgehalten, dass zur Reue kein Rückgängigmachen geschlechtsangleichender Maßnahmen nötig sei. "Die Erfahrung einer Inkongruenz in der eigenen Geschlechtsidentität ist keine Sünde, wenn sie nicht auf dem freien Willen der Person beruht, und sie würde auch der christlichen Initiation nicht im Wege stehen", so das Schreiben. "Bewusste, frei gewählte und offensichtliche Verhaltensweisen zur Neudefinition des eigenen Geschlechts" stellten dagegen ein solches Hindernis dar."

Fragt sich vor allem, wie man diese Reue belegen sollte, falls man sie denn empfinden sollte.

Im Kontrast dazu die im Artikel ebenfalls zitierte Haltung eines deutschen Kirchenrechtlers:

"Gegenüber katholisch.de betonte der Freiburger Kirchenrechtler Georg Bier im April, dass gemäß der Lehre der Kirche Trans-Personen lediglich die Sakramente der Priesterweihe und der Ehe nicht empfangen dürften. "Bei den anderen Sakramenten ist das egal. Da ist immer nur von Gläubigen die Rede, das ist nicht geschlechtsspezifisch festgelegt. Daher können die anderen Sakramente gespendet werden", so Bier."

Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #1
Man darf dabei nicht vergessen, dass die amerikanische katholische Kirche total auf traditionellen Sachen der irischen und polnischen Kirche basieren, und progressiv weit hinter der deutschen und anderen europäischen Kirchen zurück stehen.  Ich bin katholisch aufgewachsen, und als ich damals die katholische Kirche hier besuchte, bekam ich fast einen Schock, und fühlte mich um ein Jahrhundert zurück versetzt.  Unsere Gemeinde in Deutschland war von niederländischen Franziskanern dominiert, welche extrem progressiv sind, und dann hier diese altmodische Sache.
Ich bin dann Methodist geworden, bei denen auch trans und homo Menschen Geistliche werden können.


Linde

Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #2
In 2009 hatte ich das Generalvikariat meines Bistums schriftlich gefragt, und die Antwort war: Ehe und PrieserweiheWeihe und klösterliche Gemeinschaft gehen nicht. Alle anderen Sakramente sind weiterhin gültig und insbesondere - explizit - Trans ist keine Sünde. Allerdings werden Transfrauen weiterhin als Männer angesehen, so dass Sex mit Männern als sündige homosexuelle Aktivität gilt. Diese Baustelle jedoch hat mit Trans nichts zu tun...

Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #3
wenn ich nach der Kirche gehe und das Gott die Menschen erschaffen hat,

hat er dann erst die transmenschen erschaffen? sozusagen als Übung und später dann Mann und Frau?

hat Gott bei uns einfach nur Mist gebaut?? 

die spinnen doch einfach nur diese Kirchenmenschen!!!!


Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #5
Auch wenn die katholische Kirche hierzulande vergleichsweise liberal ist, zeigt ein Blick in die Nachbarländer (Polen!) deutlich, was insgesamt los ist. Ein Kirchenrechtler ist aber nun mal kein Bischof, und der Herr Bier scheint auch innerhalb der deutschen Kirche eine vergleichsweise liberale Position zu vertreten.

Und es sollte klar sein, dass die Haltung auch in der hiesigen Kirche recht schnell umschlagen kann. Vor allem aber: die Kirche hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Politik. Was wir möglicherweise bei Bestrebungen zur Reform des TSG merken.

Ich poste sowas nicht um Stimmung zu verbreiten, sondern nur weil ich glaube, dass wir die Augen aufhalten sollten.

Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #6
und hier noch einer von April
https://www.katholisch.de/artikel/29274-kirchenrechtler-nur-ein-bedauerndes-achselzucken-fuer-transsexuelle

Ziemlich dürftig.  Sie werfen alles in einen Topf, Trans und die bisher bekannten über 60 verschieden Inter Symptome!  Und gehen dabei von den Chromosomen aus.Das wird interessant bei CAIS Frauen, die absolut weiblich sind, aber XY Chromosome haben, oder bei XX- Männern,  Und richtig toll wäre das ja bei Leuten mit Mosaicismus, oder Chimerismus, bei denen die Unterschiedlichsten Gewebe XY oder XX sind, und alles in der gleichen Person, die entweder einen männlichen oder weiblichen Phenotype haben kann.

Da müssen die Katholiken aber noch tüchtig Hausarbeit machen!


Linde

Re: US-Bistum schließt Trans-Menschen von Sakramenten aus

Reply #7
Auch wenn die katholische Kirche hierzulande vergleichsweise liberal ist, zeigt ein Blick in die Nachbarländer (Polen!) deutlich, was insgesamt los ist. Ein Kirchenrechtler ist aber nun mal kein Bischof, und der Herr Bier scheint auch innerhalb der deutschen Kirche eine vergleichsweise liberale Position zu vertreten.

Und es sollte klar sein, dass die Haltung auch in der hiesigen Kirche recht schnell umschlagen kann. Vor allem aber: die Kirche hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Politik. Was wir möglicherweise bei Bestrebungen zur Reform des TSG merken.

Ich poste sowas nicht um Stimmung zu verbreiten, sondern nur weil ich glaube, dass wir die Augen aufhalten sollten.


Stimmung wird bereits gemacht,  von der Bild von CDU Politikern und vor allem von den TERFS!!!