Skip to main content

Messages

This section allows you to view all Messages made by this member. Note that you can only see Messages made in areas you currently have access to.

Messages - Del Devi

1
Rat & Tat / Re: Ausbildung beim Finanzamt - TS ein KO-Kriterium?
Also nochmals vielen Dank an euch - hab heute den Bescheid bekommen, dass ich ab 1. Oktober Studentin an der Finanzschule bin =D

Hat also wirklich alles geklappt mit den "offenen Karten"!
Nun bin ich gespannt wie lang ich da tatsächlich drin bleiben kann, aber erstmal siehts ganz gut aus ;)

Freue mich, dass es auch bei anderen gut mit der "Integration" geklappt hat und drücke natürlich allen, die einen ähnlichen Schritt vorhaben alles alles Gute!

GLG Del
2
Rat & Tat / Re: Mein erstes Outing
Liebe Kerstin, ich freu mich für dich! =D

Outings, gerade vor den "Lieben" oder Bekannten, sind immer schwierig und das Kopfkino was mögliche Negativreaktionen
vor Augen führt, macht die Sache dann meist zu einem sehr adrenalinhaltigen Akt. Bei mir wars z.B. auch so, dass ich mir
erstmal ne Menge Vodka genehmigen musste, bevor der Mut da war mich vor meinem besten Freund zu offenbaren.
Ich freue mich, dass die Sache für dich jetzt so gut ausgegangen ist und dass du nun noch ein paar "Verbündete" mehr hast, mit
denen du offen über das Ganze sprechen kannst.
Hut ab vor soviel Mumm und viel Erfolg auf deinem
weiteren Weg wünsch ich dir - auf dass du noch mehr so verständnisvolle Menschen in dein kleines
Geheimnis einweihst =)
3
Rat & Tat / Re: Ausbildung beim Finanzamt - TS ein KO-Kriterium?
Hier das Update über den Termin beim Amtsarzt:

Hab mich letztendlich auch dafür entschieden - ganz oder garnicht. Bin also in voller Montur, nicht nuttig
sondern in schickem, grauem Kostüm dahingestiefelt. Die Frau an der Anmeldung war etwas irritiert
und hat natürlich "heimlich" gleich ihre Kolleginnen eingeweiht - "Schau mal ein Mann..." hörte ich des
Öfteren, aber das störte mich ja nicht weiter. :)
Der Arzt holte mich dann am Warteraum ab und nach den
ersten irritierten Blicken, wurde es dann eigentlich ganz angenehm und die Situation entspannte sich.
Er ging mit mir den Selbstauskunftsbogen durch und fragte dann, ob ich den ganzen Weg gehen wollte
und ob ich nun einen anderen Namen trage.
Ich bejahte beides, zeigte ihm meinen dgti-Ausweis und dann gings ganz normal weiter. War zwar etwas
merkwürdig als er meinte "ziehen sie sich mal bitte bis auf die Unterhose aus", aber die Untersuchung ergab
dann zumindest keinerlei Mängel.
Ein paar Mal fragte ich ihn, ob TS ein KO-Kriterium ist, oder wie seine damit Erfahrung ist.
Er meinte, dass es normaler Weise kein Grund wäre jemanden nicht zur Ausbildung zuzulassen. Bei
der Verbeamtung dann ganz am Ende könnte es wohl komplizierter werden, weil dann noch interne
Fachärzte geschaltet werden müssten usw. Generell steht seiner Meinung nach aber meinem
Ausbildungsantritt vom gesundheitlichen Aspekt nichts im Wege - auch meine TS mache da keinen Unterschied.
Das Einzige was er noch abklopfen müsste,
wäre aber, dass ich auch "stabil" genug bin für die 3 Jahre und nicht durch Depressionen und Ähnliches viel fehle.
"Da sind schon ganz andere dran zerbrochen." war sein Kommentar dazu. Naja nun möchte er von meiner
behandelnden Psychotherapeutin Arztbrief der Behandlung, Befundbericht und das eine Gutachten was ich mittlerweile besitze haben um das einschätzen zu können.

Alle dort waren ziemlich nett gewesen - ich kann mich also nicht beklagen. Wie das Ganze nun aber wirklich ausgeht,
da bin ich ziemlich gespannt. (Er meinte: "01.10.10? Ok, dann hab ich ja noch genug Zeit und bis dahin sollten auch die Unterlagen
von ihrer Psychlogin da sein." Bin gespannt, wann ich ne Entscheidung auf dem Tisch hab : / )

Ich will mich aber nochmal bei euch allen bedanken, ihr habt mir in dieser komischen Situation sehr
geholfen und mir viele verschiedene Blickwinkel und Varianten aufgezeigt, sodass ich wenig mehr Durchblick bekommen
habe.

Also nochmal ganz liebe Grüße und nen dicken Rundumknuddler in die Runde =)

Del
4
Rat & Tat / Re: Ausbildung beim Finanzamt - TS ein KO-Kriterium?
Also vielen vielen Dank nochmal an alle fleißigen Schreiber!

Ich habe mir anhand eurer Aussagen die Ganze Sache nochmal gut durch
den Kopf gehen lassen und bin nun auf den Trichter gekommen nichts zu
verheimlichen und zumindest mit dem TS-Thema offen(siv) umzugehen.

Der Rat von Cveta, alles abzubrechen wäre zwar von der Sachlage her der
"Richtigste", weil sicherste Weg, für mich mittlerweile glaube ich nicht mehr
lebbar.

Ich werde also den Amtsarzt von meiner TS in Kenntnis setzen - wie genau
das geschieht, also ob ich da gleich als Mädel aufkreuze, oder lieber doch noch
als Männchen, das entscheide ich gleich aus dem Bauch heraus. Hat sicherlich
beides Vor- und Nachteile - je nachdem wie der/die Amtsärztin eingestellt ist.

Hatte auch die "Regenbogen"-Abteilung von Verdi angeschrieben gehabt, ob
die nicht Hinweise für mich hätten, aber die haben sich leider nicht mehr
rechtzeitig gemeldet.

Den Termin habe ich heute - nachher also zumindest schonmal ein Update darüber,
was beim Arzt so passiert ist. Was danach passiert wird man sehen...

Drückt mir die Daumen und vielen Dank nochmal für eure Mühe!

Ganz liebe Grüße
Del
5
Rat & Tat / Re: Ausbildung beim Finanzamt - TS ein KO-Kriterium?
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten schonmal :)

Wie Jula gesagt hat, wäre ich dann Finanzanwärter im gehobenen Dienst und "Beamte auf Widerruf" . Jedenfalls steht bei dem Schriebs für die amtsärztliche Untersuchung auch als Zweck "BeamtR - Verbeamtung nach LBG Berlin §9".

Ich glaube langsam wirklich egal wie ichs mache - es geht nach hinten los : /
Wenn ichs verheimliche und ersteinmal nicht oute, dann wird das spätestens bei der Abrechnung des Arbeitgeberanteils an meinen Hormonen und sonstigen Maßnahmen sichtbar - und da weiß ich nicht, ob das dann nicht ein Grund zum Rauswurf ist. Das mit der "anonymen" Email klingt eigentlich ganz gut, werde das auf jeden Fall versuchen.

Die gesamte Korrespondenz ging über die "Senatsverwaltung für Finanzen Berlin - ZS D -", weiß aber nicht wie das intern mit der Bearbeitung geregelt ist, bzw. ob da nicht noch ne andere Stelle zwischen oder drüber steht.
6
Rat & Tat / Ausbildung beim Finanzamt - TS ein KO-Kriterium?
Hallo Jungs und Mädels!


Ich hatte mich letzten Winter für einen Ausbildungsplatz im Finanzamt beworben gehabt (noch als Junge) und bin aber ersteinmal auf die Warteliste gekommen. Vor einigen Tagen wurde mir diese Stelle nun angeboten, weil wohl einige abgesprungen sind und ich sagte natürlich zu.
Mittlerweile bin ich aber so ziemlich 24/7 als Mädel unterwegs und würde am liebsten gleich so dort mit der Ausbildung beginnen.

Nun stehe ich aber vor dem Problem, dass die von meiner TS nichts wissen und ich beispielsweise nicht weiß wie ich bei der amtsärztlichen Untersuchung verfahren soll. Soll ich das Ganze verheimlichen und hoffen, dass er die Brustansätze ignoriert und auch verschweigen, dass ich Hormone nehme und wegen TS in psychologischer Behandlung bin oder könnte mir da später ein Strick draus gedreht werden?(weil die die Kosten später tragen müssten für Hormone, OP und Co)

Aber auch Andersherum gefragt: Ist TS im öffentlichen Dienst (VOR Übernahme / Ausbildungsbeginn) ein KO-Kriterium? Ist es generell eins?

Ich weiß, dass hier eigentlich die ärztliche Schweigepflicht greift und OFFIZIELL TS kein Ausschlußkriterium sein sollte.

Mache mir dennoch Sorgen, dass INOFFIZIELL wegen der Kosten (50% trägt ja in dem Fall der Arbeitgeber Finanzamt) oder möglicher Ausfallzeiten, TS schon ein Ausschlußgrund ist. Ähnlich einer chronischen Krankheit, die ja auch hohe Langzeitkosten verursacht.
Nun weiß ich nicht so recht wann oder ob ich mich überhaupt "outen" sollte - auf lange Sicht wird es sich ja nicht verheimlichen lassen.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen im öffentlichen Dienst gemacht oder eine ähnliche Situation vor Antritt einer Ausbildung durchlebt?

Liebe Grüße und vielen Dank im Vorraus

Del
8
Rat & Tat / Re: TS: Diane 35 und Hormonindikation
Ok, ihr habt natürlich Recht - so macht das mit dem "auf seine Kappe nehmen" wirklich keinen Sinn, zumal er ja kein Facharzt ist.
Dachte aber ehrlich gesagt, dass irgendwer sozusagen sein "OK" geben muss, also Diagnose TS irgendwie als gesichert annimmt um weitere Maßnahmen zu veranlassen.
Also praktisch wie im Standardfall der Psycho/Therapeut, der sein "OK" mittels HRT-Indikation gibt.
Analog hatte ich vermutet, dass nun der HA, sein "OK" geben müsste, wenn er denn an einen Facharzt überweist, so nach dem Motto "Die Frau ist TS, also kannst du ruhig Hormone geben, lieber Herr Endo".
Aber zu dem Fall kommts wohl garnicht oder?

So wie ichs nun verstehe, gibts nur 2 Möglichkeiten: Entweder Standard über Psycho an HRT-Indikation oder auf eigene Kosten (Privatrezept) zum Facharzt sich die Präperate verschreiben lassen.
Sagen wir nun einmal ich gehe den "eigene Kosten"-Weg und lasse mir Hormone verschreiben. Normaler Weise gehören ja zur HRT auch Kontrolluntersuchungen (vorher und dabei) - wie komm ich dann an diese heran, wenn ich mir die Sachen auf eigene Faust hab verschreiben lassen?

LG Del
9
Rat & Tat / Re: TS: Diane 35 und Hormonindikation
Nun wird mir die Sache doch endlich etwas klarer, die Firma dankt :)

Ein paar Probleme hab ich aber leider immernoch:

Ich vermute, dass er sich leider nicht wirklich damit auskennt, mich also überweisen würde.
Was müsste er auf die Überweisung zum entsprechenden Arzt schreiben, damit klar wird, dass er die Verabreichung der Hormone "auf seine Kappe nimmt"? Welche Konsequenzen entstehen ihm daraus?
Ich frage so doof, weil ich 1. Angst habe, dass er mir einfach ne Überweisung zum Endo in die Hand drückt, ich dahin dackel und der sich dann hinstellt und sagt "Und nun?" und 2. dass mein Hausarzt sich da irgendwie Ärger einhandelt.

LG Del
10
Rat & Tat / Re: TS: Diane 35 und Hormonindikation
Vielen Dank eure Antworten, insbesondere deine PM Triona war sehr informativ :D

@ Michaela: Ah, ok, ich hatte das anscheinend deutlich falsch verstanden mit der Indikation. Wäre natürlich Unfug das Ding von meinem Hausarzt zu verlangen :)
Aber wenn ich das richtig verstehe, könnte er (mein Hausarzt) mir auch ohne vorherige HRT-Indikation eines Therapeuten eine HRT verschreiben oder?
Wenn dem so wäre, was müsste er dafür tun?
Gibts da nen speziellen "HRT-Start"- Schriebs oder ist das nen einfaches Rezept wo drauf steht "HRT"?
Oder läuft das über ne einfache Überweisung zum Gyn / Endo?
11
Rat & Tat / TS: Diane 35 und Hormonindikation
Ich lebe jetzt seit 1 1/2 Monaten fulltime als Frau und habe
mir langem Überlegen nun die Diane 35 (="Dianette") besorgt.
Diese möchte ich eigentlich auch so schnell wie möglich nehmen, warte aber zur Zeit noch das Ergebnis meines
Spermiogramms ab um ggf. Spermien zu deponieren etc.

Da mein 1. Therapiegespräch erst im Mai ist und ich mit mindestens(!) 3 Monaten bis zur
HRT-Indikation rechne, wären das meiner Meinung nach verschenkte Monate hinsichtlich meiner Transition.


Nun wollte ich fragen:


1. Kann mir das mit der Diane später negativ ausgelegt werden in Hinblick auf
Kostenübernahme von HRT / GAOP oder so?

2. Wie sieht so eine HRT-Indikation aus? Also was genau gehört da rein, bzw. wie muss der Wortlaut sein?
(Ich möchte versuchen meinen Hausarzt davon zu überzeugen mir diese auszustellen und muss dazu natürlich wissen,
was da drinstehen muss bzw. worauf er sich da einlässt)

Vielen Dank schonmal im Vorraus

LG Del
15
Neu & Unbekannt / Re: liebe grüße von annemarie!
Herzlich willkommen annemarie
und danke für das Vertrauen was du uns entgegenbringst. :)

Ich denke du wirst dich hier schnell einleben und hoffe du findest
die Antworten bzw. Anregungen, die dir helfen dein
"Gefühlschaos" zu meistern.

Liebe Grüße

Del