Skip to main content
Topic: Hi ich bin Irene (Read 352 times) previous topic - next topic

Hi ich bin Irene

Hallo ihr lieben ich bin neu hier und möchte mich gerne vorstellen.

Ich habe meiner weiblichen Seite erstmal Irene genannt weil das super zu meiner Frau passt.
Vorweg gibt es zu mir zu sagen das schon in frühester Kindheit ich mich selbst immer mehr wie ein Mädchen gefühlt habe. Erzogen wurde ich noch etwas anders weshalb ich diese Seite immer verborgen habe, allerdings war Irene schon immer da und ich habe immer unbewusst eigentlich viele typisch weibliche Charakterzüge. So hatte ich immer mehr Freundinnen als Freunde. Bin oft mit den Mädels als Berater mit zum Shoppen gegangen. Das ging soweit das ich Michaela genannt wurde.
Sexuell fühle ich mich nur zu Frauen hingezogen, Männer sind nix für mich, hab es mal probiert aber sorry ist echt nicht meins.
Ich habe ziemlich früh geheiratet und meine erste Frau hat Irene unterdrückt weil sie das garnicht akzeptieren konnte. Seit 2016 bin ich mit meiner 2. Frau zusammen und was soll ich sagen. Ist einfach wow. Durch die Jahrelange Unterdrückung war Irene fast weg und meine liebste hat sie wieder raus gekitzelt. Sie ermutigt mich und langsam kann ich einfach ich sein. Meine Beschreibung zur Kindheit und Jugend passt genau so auch zu ihr. Sie ist zwar richtig Frau aber hat fast so starke männliche Züge wie ich weibliche. Hehe beim shoppen muß ich sie immer von einem Geschäft ins nächste ziehen bis wir beide was hübsches gefunden haben. Also passt perfekt.
2017 ging es dann richtig los. Nach meiner Beschneidung konnte ich keine Hosen tragen und meine Liebste hat mir ihre Kleider gegeben. Seit dem zumindest zu Hause ist es für uns ganz normal. Mir selbst stehen Kleider ohne tiefen Ausschnitt. Und fühle mich so einfach gut.
Als nächsten Schritt will ich mal mit meiner liebsten ein paar Cocktails trinken gehen. Nur wirklich überzeugen tue ich als Frau noch nicht. Klar Perücke und Kleid ist kein Problem haben wir beide genug, mein Hinterteil passt auch so wie es ist, aber ohne Brust sieht’s halt komisch aus. Das hat mich immer davon abgehalten.
Außerdem sind Kleider ein Ding. Mein Körper ist halt nicht das was ich bin. Naja ihr wisst ganz bestimmt wovon ich rede.
Lg Irene

Re: Hi ich bin Irene

Reply #1
Herzlich willkommen hier bei uns. 
Deine Geschichte hört sich sehr typisch für Trans-Frauen an, und fast alle hier sind einen ähnlichen weg gegangen.  Du kannst dich glücklich schätzen, dass deine Frau dich unterstützt.

Mein Weg war etwas anders, da ich Intersex bin (ich habe eine Variante der Geschlechtsentwicklung), aber ich habe auch lange versucht, als Mann zu leben, da ich nach der Geburt durch eine OP männlich gemacht wurde.
Lies dich einmal hier durch, und stelle Fragen wenn du welche hast, hier sind jede Menge Trans-Frauen,  die dir diese Fragen beantworten können.


Linde

Re: Hi ich bin Irene

Reply #2
Danke für die Nachricht Linde.
Intersex geboren zu werden ist mit Sicherheit kein einfaches Schicksal.
Wir alle müssen irgendwie unseren Weg finden. Aus meinem Leben kann ich nur sagen das wir alle das sind wie wir uns fühlen. Alles andere ist einfach nicht richtig. Klar man kann versuchen in seiner Rolle irgendwie zurecht zu kommen. Aber verstecken ist keine Option. Ich wünschte mir das ich meine Rolle früher abgelegt hätte.
Ich fühle mich endlich viel befreiter und bin bereit meinen Weg zu gehen.
Fragen habe ich gerade ne ganze Menge, muß mich aber selbst gerade ein wenig sortieren. Ne Menge Gedanken kreisen gerade um meine Brust. So wie jetzt sieht’s halt kacke aus. Und für mich ist es halt extrem wichtig das ich natürlich rüber komme. Wie gesagt ich will mich ja nicht verkleiden.  Ich mache mir Gedanken über eine Hormon Therapie. Aber das muss alles gut überlegt sein und die Zeit werde ich mir nehmen inclusive professioneller Hilfe. Dann ist da noch die Frage ob ich mein Geschlecht am Amt ändern lassen sollte oder nicht. Aber das muss ich alles mit mir selbst ausmachen.

Körperbehaarung habe ich schon mein Leben lang im Griff. 😉weil da hab ich für meine Rolle nie Abstriche gemacht. Style und so bekomme ich auch selbst hin. Da bleiben nurnoch die Fragen nach eurer Erfahrung.
Die Stimme ist auch so nen Ding.. aber das kommt später.

Re: Hi ich bin Irene

Reply #3
Hormons kriegste nicht einfach so, da mußt du schon in Therapie sein. Dito Brüste zahlt die Kasse nur unter bestimmten Voraussetzungen. Personenstand offiziell ändern, da schaun wir mal, was bei dem geplanten Gesetz bei raus kommt.

Re: Hi ich bin Irene

Reply #4
Ja um die Therapie kümmere ich mich gerade. Garnicht nur weil ich die für Hormone brauche. Was die Brüste angeht dachte ich die wachsen eh durch die Hormone? Ich bin halt relativ schlank und so würde mir ein B cub schon reichen. erst mal abwarten was das bringt und wenn ich dann selbst die Brüste zahlen muss ist das halt so. Aber grundsätzlich mag ich auch bei cis Frauen eher weniger als zu viel. Die Proportionen machen es schön. Weniger ist manchmal mehr. Für mich ist halt in erster Linie wichtig das man überhaupt etwas sieht.
Protesten sind für den Übergang für mich bestimmt erstmal eine gute Lösung, damit ich überhaupt raus gehen kann.

Re: Hi ich bin Irene

Reply #5
Danke für die Nachricht Linde.
Intersex geboren zu werden ist mit Sicherheit kein einfaches Schicksal.
Wir alle müssen irgendwie unseren Weg finden.

Da ich es nicht anders kannte, war es für mich normal intersex zu sein.  Damals als junger Mensch war es nicht einfach, anders als die Gleichaltrigen zu sein.  Aber später hat es sich halt ausgezahlt, denn nun habe ich DD Körbchen Brüste, die von allein gewachsen sind. 
Es hängt von den Genen ab, wie gross die Brüste werden, und das Alter spielt auch eine Rolle dabei, je älter man ist, wenn man mit den Hormonen anfängt, je geringer ist das Brustwachstum.
Mit der Personenstandsänderung war leicht für mich, da ich das nach Para. 45 Absatz B des Personenstands-Gesetz machen konnte.   Inklusive neuer Geburtsurkunde habe ich dafür 43 Euro gezahlt.

Ich würde mich auf die Stimm-Änderung konzentrieren, da das viel Zeit und Übung benötigt, von einer männlichen Sprache auf eine weibliche zu wechseln.

Alles hat vor und Nachteile, so ist das Leben nun mal!


Linde

Re: Hi ich bin Irene

Reply #6
Erstmal danke für den Tip mit der Stimme Linde. Hab gestern bereits ein bisschen geübt. Und mit einem Logopäden gesprochen den ich persönlich kenne. Viel tiefer geht die Stimme normalerweise nicht aber man kann viel machen. Eine weichere Aussprache und auch ein etwas anderer Wortschatz soll wichtig sein. Die Körpersprache ist auch etwas das nicht zu vernachlässigen ist. Insgesamt ist es ne Menge.
Aber viel wichtiger war gestern das ich in meinem näheren Umfeld ein coming out hatte. Auch wenn nicht alle gerade Begeistert sind fühle ich mich jetzt viel freier. Ich denke ich bin bereit mal raus zu gehen. 

Re: Hi ich bin Irene

Reply #7
Hallo Irene,

herzlich Willkommen in unserer Runde!!!

Ich finde, es ist sehr wichtig, das Du Dich erstmal auslebst. Nur so kannst Du Dir klar werden, was Dein Innerstes sagt. Zu Hause ist das eine andere Sache, als draußen, wo Du mit anderen Menschen interagierst und vielleicht auch (teilweise) den grauen Alltag verbringst. Eine psychologische Begleitung ist auf keinen Fall verkehrt! Deine tolle Frau wird Dir bei jedem Schritt eine wichtige Hilfe sein. Ansonsten mach langsam, gib Dir selber Zeit!


Liebe Grüße,
dat Kerstin ;)

Re: Hi ich bin Irene

Reply #8
Hey Kerstin,
Danke für die schönen Worte.
Ja zu Hause und draußen sind zwei unterschiedliche Dinge. Und ja ich will es grundsätzlich auch langsam angehen. Aber was soll ich sagen. Ich gehe gerade auf wie eine wunderschöne Blüte 🌸 und alles geht viel schneller als ich dachte.
Am Freitag habe ich mich bei meinen engsten Arbeitskollegen geoutet.
Außerdem ändert sich gerade meine gesamte Selbstwahrnehmung und mein Selbstvertrauen wächst wahnsinnig schnell. Ich weiß endlich wer ich bin. Vor nicht einmal einer Woche sah das noch ganz anders aus. Letztes Wochenende habe ich mich noch in meiner Männlichkeit versteckt und bin ganz zögerlich raus gekommen. Ich hab mich draußen zu Rauchen versteckt.. Hehe und seit dem habe ich mich meiner Frau und einigen Kollegen gegenüber geoutet, und das ganze Wochenende bin ich ohne Lippenstift und gemachten Nägeln nicht mehr aus dem Haus gegangen. So selbstbewusst war ich noch nie. Ich denke auch als Mann nicht.
Allerdings denke ich schon das ich mit einem Spezialisten reden muss und habe am Donnerstag Vormittag meinen ersten Termin. Ich habe meine Frau gebeten mich zu begleiten. Ich lasse das mal auf mich zukommen, mit dem Wissen das mein Weg noch sehr weit ist.

Re: Hi ich bin Irene

Reply #9
Das ist schön!!! Du scheinst Dich gefunden zu haben 8)

Darf man fragen, wie alt Du bist?

Re: Hi ich bin Irene

Reply #10
Ich bin 43 Jahre alt. Ist schon recht alt dafür das ich mich jetzt erst gefunden habe.. Ich wünschte ich hätte das schon vor 30 Jahren

Re: Hi ich bin Irene

Reply #11
Aber egal.. Ich will ja 120 Jahre alt werden, dann habe ich ja noch 80 Jahre. 💃🏽

 

Re: Hi ich bin Irene

Reply #12
Ich bin 43 Jahre alt. Ist schon recht alt dafür das ich mich jetzt erst gefunden habe.. Ich wünschte ich hätte das schon vor 30 Jahren
Ich war noch etwas älter, als ich wirklich begriffen hatte, was mit mir los ist. Ich hadere auch damit, das Glück, das ich jetzt erlebe nicht schon viel früher gehabt zu haben, aber ich bin mir im Klaren, das ich die Zeit gebraucht habe. Hätte man mich an einem früheren Zeitpunkt in die Sache hineingeschubbst, wäre es böse gescheitert. Ich sehe es auch positiv, das die Zeit sich sehr zu unseren Gunsten geändert hat. Durch das Internet kann man wichtige Dinge erfahren und Hilfestellung bekommen. Und unser Thema ist so präsent, auch in den klassischen Medien, das wir keine fremden Wesen sind.
Außerdem gibt es viele, die kommen noch viel später an diesen Punkt, oder gar nicht im Leben. Deshalb, und nicht nur deshalb: Freuen, nicht hadern sondern Leben!


Liebe Grüße,
dat Kerstin ;)