Skip to main content
Topic: Lili Elbe. Melodramatisch? (Read 12710 times) previous topic - next topic

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #15
Danke, Cveta!

Den Film Transamerica kenne ich sogar, ich wusste nur nicht, dass Andrea James auch in anderen Filmen (außerhalb der Transgender-Schiene) erfolgreich war. Da werde ich bestimmt mal einen ausleihen oder bei Amazon kaufen.

Liebe Grüße,
Michela


Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #17
Ok, Kate Bornstein hat das Potential für die Rolle; sie hat bereits vor ihrer Transition wichtige Rollen gespielt. Allerdings ist sie inzwischen ein wenig zu alt und leider auch sehr krank.
Ich bin mir sicher, dass man bei genauerem Hinsehen auch noch weitere voll ausgebildete Schauspielerinnen findet.


Re: Lilli Elbe. Melodramatisch?

Reply #18


Vielleicht gibt es auch überhaupt keine Profi-Schauspielerin, die zufällig auch noch TS ist und zufällig sogar in der Medien-Öffentlichkeit geoutet?



Doch, diesen Fall gibt es. Die transsexuelle Pascale Ourbih spielte in dem 2002 gedrehten schweizerischen Spielfilm "Thelma" die Rolle einer TS, die sich von einem Taxifahrer zu ihrem Liebhaber nach Kreta chauffieren lässt. Eine weitere Rolle hat sie aber nicht mehr erhalten.

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #19
hm, ich hab jetzt zu wenig über den geplanten film (mit der ni.ki.) bzw eure hier angeführten links dazu gelesen, aber als melodramatisch würde ich die geschichte bzw das leben dieser frau schon sehen: unterzieht sich einer uterus-transplantation, weil das die bedingung von ihrem verehrer war bezüglich seines heiratsantrages, und stirbt letztlich daran  :'(

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #20
Kurzes Up-Date:

Alter Film, neues Projekt, männlicher Hauptdarsteller und

...

Tataaa

...

Wettbewerbsfilm bei der Bienale Venedig 2015.

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #21
https://youtu.be/pzjZxfcAbe4

Der erste Trailer.
Ich werde nächstes Jahr wohl mal wieder ins Kino müssen.

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #22
Sieht ganz vielversprechend aus. Die paar Minuten haben schon gereicht, dass ich heulen musste. Das kann man doch nicht 90 Minuten durchhalten. (schnief)

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #23
was ich gerade auf FB (ZDF) erfahren habe, das Lili Elbe, die erste war, die eine GaOp erhalten hat und das man ihr sogar eine Gebärmutter gemacht hat ( mir fehlen gerade die richtigen Worte).  Möglicherweise hat ihr Körper aber das neue Organ abgelehnt und möglicherweise starb sie daran.

Ich hatte den Film nich gesehen noch hatte ich mich damals mit ihr befasst, so das diese Info für mich neu ist.

ich glaube von so einer OP haben wir wohl alle geträumt

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #24
was ich gerade auf FB (ZDF) erfahren habe, das Lili Elbe, die erste war, die eine GaOp erhalten hat und das man ihr sogar eine Gebärmutter gemacht hat

Bei Tante Wiki steht, daß sie intersexuell war, also sowohl weibliche wie männliche Organe hatte. Gut möglich, daß darunter eine Gebärmutter war. "Gemacht" haben die Ärzte damals sicher nichts. Das können sie ja heute noch nicht. Und werden sie auch nicht. Es sei denn, irgendwann in ferner Zukunft, gelingt es, Organe gezielt zu züchten.

Was es dagegen gibt, ist eine Uterus-Transplantation. In Schweden, Erlangen und Tübingen wird daran experimentiert. Bisher aber nur interfamiliär, also von Mutter zu Tochter oder zwischen Schwestern. In seltenen Fällen kommt es vor, daß eine Frau keine Gebärmutter hat.

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #25
danke

 

Re: Lili Elbe. Melodramatisch?

Reply #26
was ich gerade auf FB (ZDF) erfahren habe, das Lili Elbe, die erste war, die eine GaOp erhalten hat und das man ihr sogar eine Gebärmutter gemacht hat

Bei Tante Wiki steht, daß sie intersexuell war, also sowohl weibliche wie männliche Organe hatte. Gut möglich, daß darunter eine Gebärmutter war. "Gemacht" haben die Ärzte damals sicher nichts. Das können sie ja heute noch nicht. Und werden sie auch nicht. Es sei denn, irgendwann in ferner Zukunft, gelingt es, Organe gezielt zu züchten.


Ich bin ja so ein Intersex Mensch.  Ich habe einen Eierstock, und ein Mischgebilde aus Prostata und Gebärmutter (beides ist das gleiche Ursprungsgewebe, und hat sich bei mir nicht zerteilt).  Aber der Gebärmutter-Anteil ist nicht ausgeprägt genug, um damit etwas zu machen.
Allerdings gibt es einige Intersex-Menschen, die zwar männliche auessere Geschlechtsteile haben, aber auch eine voll funktionsfähige Gebärmutter.  Und dann gibt es noch die CAIS (Complete Androgen Insensitivity Syndrome) Fraunen, die 100% weiblich aussehen, aber im Inneren männliche Organe haben.

Linde