Skip to main content

Topics

This section allows you to view all Topics made by this member. Note that you can only see Topics made in areas you currently have access to.

Topics - Avi

2
Politik & Weltgeschehen / TG im AfD Frauenmarsch
Hallöle,

Samstag haben wir versucht den 2. Frauenmarsch der AfD zu verhindern.
Hat nicht geklappt.
Weil
- Polizei mir knapp 1300 Mann (und Frau) die AfD-Demo weiträumig abgeschirmt hat
- nicht genügend "Protestanten" mobilisiert werden konnten und die dann auch noch total zersplittert waren bzw. sich anfänglich total ungünstig versammelt hatten .

Was mich jetzt umtreibt:
Im Mittelfeld des Marsches habe ich (mit ziemlicher Sicherheit) eine TG ausgemacht.

Was greibt eine von uns in die Arme ihrer Henker?
7
Politik & Weltgeschehen / Bundesverband Trans* eV iG gegründet

Pressemitteilung des Bundesverband Trans* e.V.i.G.
Für geschlechtliche Selbstbestimmung und Vielfalt!
Reinhausen bei Göttingen / Berlin
Am 23.08.15 gründeten 59 Gründungsmitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet den Bundesverband Trans* e.V.i.G. als eine gemeinsame Interessenvertretung von ca. 33 Vereinen, Initiativen, Gruppen und weiteren Einzelpersonen.
Der Bundesverband Trans* e.V.i.G. versteht sich als ein gemeinsames Dach vielfältiger Vereine, Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen, deren gemeinsames Anliegen es ist, die gesellschaftliche Situation von transgeschlechtlichen Personen in Deutschland maßgeblich zu verbessern. Noch immer sind transgeschlechtliche Personen erheblichen sozialen, medizinischen und rechtlichen Benachteiligungen ausgesetzt.
Mit dem Bundesverband Trans* e.V.i.G. ist ein Ansprechpartner auf der Ebene des Bundes geschaffen. Die Anliegen transgeschlechtlicher Personen müssen gehört und maßgeblich in kommende Veränderungen, besonders im rechtlichen und medizinischen Bereich, einbezogen werden. Die Entpathologisierung transgeschlechtlicher Lebensweisen ist unverzichtbar und entspricht auch der Resolution Nr. 2048 der Parlamentarischen Versammlung des Europarates vom 22.04.15 [1].
Der Bundesverband Trans* e.V.i.G. steht für mehr Sichtbarkeit von Trans*personen sowie geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in unserer Gesellschaft. Damit sieht er sich in geschwisterlicher Verbundenheit mit lesbischen, bisexuellen, schwulen, queeren und inter* Verbänden.
Wir wollen die Gründung unseres Bundesverbandes Trans* e.V.i.G. besonders als ein Signal an alle Menschen verstanden wissen, die ihre geschlechtliche Vielfältigkeit erleben und diese auch leben wollen. Er soll ihnen und auch ihren Eltern und Angehörigen Mut und Freude schenken für ein selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft.
Kontakt:
Bundesverband Trans * (BVT*)
Für geschlechtliche Selbstbestimmung und Vielfalt!
eMail: info@bundesverband-trans.de
assembly.coe.int
http://assembly.coe.int/nw/xml/XRef/X2H-Xref-ViewPDF.asp?FileID=21736&lang=en
ASSEMBLY.COE.INT
10
Tranny & Spaß dabei / Geschlechtswechsel im Sozialismus: Transsexualität in der DDR
Eigentlich wollte ich nur eine blöde Antwort auf einen von cj's posts los lassen und bin deshalb mal kurz ins Netz.

Über einen kurzen Umweg über Wiki bin ich auf diese Seite gestoßen:


http://www2.hu-berlin.de/gkgeschlecht/stip.php und dort auf diesen Beitrag:

Ulrike Klöppel
Geschlechtswechsel im Sozialismus: Transsexualität in der DDR

Am 27. Februar 1976 erließ das Ministerium für Gesundheitswesen der DDR eine "Verfügung zur Geschlechtsumwandlung von Transsexualisten". Sie ermöglichte es volljährigen Bürger_Innen der DDR, nach Befürwortung ihres Antrags durch eine Expertenkommission der Berliner Charité, eine chirurgische Geschlechtsumwandlung vornehmen zu lassen. An-schließend veranlasste das Ministerium des Innern die Personenstandsänderung. Mit dieser weitreichenden Regelung beschritt die DDR-Führung vier Jahre vor Inkrafttreten des bundes-deutschen Transsexuellengesetzes, das am 10. September 1980 erlassen wurde, neue Wege. Wie kam diese Verfügung zustande und wie wurde sie umgesetzt? Was geschah im Vorfeld auf der Ebene des medizinischen und psychologischen Fachdiskurses und wie verhielten sich die Diskussionen in der DDR zu internationalen Debatten über Transvestismus bzw. Transsexualität, die verstärkt seit den 1950er Jahren geführt wurden? Wie wurden die Weichen auf der politischen Ebene gestellt und war dafür auch die Ost-West-Konkurrenz von Bedeutung? Welche Rolle spielten dabei die Menschen, die einen Wunsch nach Veränderung ihres Geschlechtsstatus gegenüber Ärzt_Innen und den staatlichen Organen artikulierten? Wie hing die Regulierung des Geschlechtswechsels mit dem politisch und gesellschaftlich rigiden Kli-ma bezüglich Homosexualität sowie Sexualitäts- und Geschlechternormen allgemein zusammen? Besaß sie auch für intersexuelle/intergeschlechtliche Menschen Relevanz? Kurzum: unter welchen historischen Bedingungen  d.h. den Bedingungen eines Macht-Wissens-Gefüges, das auch die eigensinnigen Artikulationen und Praktiken der Subjekte umfasst  kam die staatliche Regelung der Geschlechtsumwandlung zustande und was bedeutete dies für die Geschlechterordnung in der DDR? Während in den letzten beiden Jahrzehnten einige historische Forschungsarbeiten zum Geschlechterverhältnis in der DDR und zum sexualpolitischen Klima insbesondere hinsichtlich der Situation von Lesben und Schwulen entstanden sind, ist die Geschichte der Transsexualität in der DDR bislang unerforscht geblieben. Diese Forschungslücke möchte ich mit meinem Untersuchungsprojekt schließen. Dafür sollen, neben der Analyse der Fachliteratur, Zeitzeug_Innen interviewt und bisher unerschlossene Unterlagen des Staats- und Parteiapparats sowie Akten der Nervenklinik der Charité ausgewertet werden. Das Forschungsprojekt versteht sich als Beitrag zu einer umfassenden Historisierung der zentralen Wissenskategorien Geschlecht und Sexualität.

Abgesehen davon, das ich nicht wusste das es in der DDR überhaupt eine Regelung zu dem Thema gab:

Weiß eine von Euch mehr zu dem Thema?

12
Politik & Weltgeschehen / Nachlese: Das Auswärtige Amt und das Dritte Reich
Nachlese vom Wochenende, der ernüchterten und sich bestätigt sehenden Leserschaft zur Kenntnis

<a href="http://www.faz.net/s/RubB8A1F85C9BA549618318CE82246337B9/Tpl~Ecommon~SThemenseite.html">Das Auswärtige Amt und das Dritte Reich[/url]

Eine Reihe von fünf Artikeln.

In der gedruckten Ausgabe war der erste Artikel "Grund der Dienstreise: „Liquidation von Juden“.
Die Banalität des Bösen; Vernichtung als Verwaltungsakt.

Man hat es ja mittlerweile gewusst, es aber derart nüchtern, erschreckend sachlich präsentiert zu bekommen ...

13
Spaßabteilung / corrupt my wish
Aus einem anderen Forum geklaut
Corrupt my wish

Das funktioniert so: Jeder darf einen Wunsch äußern. Dieser Wunsch wird erfüllt jedoch auf eine Weise die den ursprünglichen Wunsch zu wieder läuft.

Zum Beispiel:
Du: Ich wünsche mir einen großen Pool.

Ich: Du bekommst deinen großen wunderschönen Pool mitten im Polargebiet ohne Überdachung.
Viel Spaß damit.

oder

Du: Ich wünsche mir ein sinnvolles Fernsehprogramm.

Ich: Du bekommst dein sinnvolles Fernsehprogramm das sich nur aus einem Sender zusammensetzt der 24h und 7 Tage die Woche lauft der ausschließlich nur über Kultur unterrichtet und nur in thailändisch Verfügbar ist.

Wer den Wunsch konterkariert darf einen neuen Wunsch äußern, muss aber nicht.


Hier mein erster Wunsch:

Ich wünsche mit einen Kleiderschrank mit sehr viel Platz.
14
Fashion, Kleidung & Beauty / Schuhe
Habe gerade eine kleinen Link gefunden mit ein paar Tipps zum Thema Schuhe.
nicht doll, aber ..


http://www.wunderweib.de/modeundbeauty/mode/bildergalerie-1004360-mode/33-neue-Schuhe-und-wozu-sie-passen.html?i=37

Eigentlich war der Auslöser das ich ein paar rote Pumps mit Fesselriemchen, Sohle in beige-holz-optik gesehen habe welche "kauf mich" schrien, ich aber nicht weiß, was man dazu trägt.  :(


Tja, und dann stelle ich fest, das ich auch ziemlich unbefleckt bin was die Kenntnis der Schuharten und Formen betrifft.
Kennt jemand da eine gute Seite?

lg
Avi
15
Politik & Weltgeschehen / neorassistischer Dünnschiss
Mahlzeit,

nachdem ich nun auch hier in dankenswerter Weise in punkto neorassistischen Dünnschisses sensibilisiert wurde,
traute ich heute nicht meinen Augen:



In schönster Hattie-McDaniel-Manier Schokocreme "Made in Germany".
Tja, da stand ich nun mit meinem frisch geweißten Gewissen.

Sollte ich nun im Zeichen politischer Korrektness diesen Pseudo-Südstaatenattacke durch Nichtkauf sabotieren oder lieber im Zeichen der Weltwirtschaftskrise die heimische Wirtschaft stärken?
Noch dazu, da ja fast noch Entwicklungshilfe geleistet wird.
Außerdem hat die Kanzlerein erst neulich wieder gesagt, das die Zeiten hart sind und jeder seine Beitrag leisten muss.

Bitte helft mir.

ratlos
Avi