Skip to main content

Show Posts

This section allows you to view all Show Posts made by this member. Note that you can only see Show Posts made in areas you currently have access to.

Messages - Rosi

1
Politik & Weltgeschehen / Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien
Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien aufgrund
einer entsprechenden Nachfrage von ATME e.V. (http://atme-ev.de/)

(geht zum lesen ins Warme damit ihr keine Halsschmerzen bekommt - da wird Euch der Mund offen stehen .... )

Da ich hier keine Anhänge hochladen kann ....

Aufgrund der Beschränkung hab ich wieder einmal getrickst um es Euch zugänglich zu machen:
(vielleicht lässt sich das von einem Administrator auch noch anders gestalten)

Download "Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien"
2
Neu & Unbekannt / Re: Hallo!
Halloli Asenath,

ein liebes Willkommen aus dem Großraum Stuttgart in den Großraum Stuttgart  :-*

Grüßle
Rosi
7
Politik & Weltgeschehen / Re: Sind wir krank?

..... Am Ende begeben sich immer mehr auf die Zuschauerränge und warten einfach ab, ....


.. und da behaupte ich jetzt einmal, wer da einmal auf der Zuschauerbank Platz genommen hat,
denn bekommt man da auch nicht mehr runter. Das erinnert mehr an die zwei von der Muppet-Show
die auch immer nur schlaue Sprüche einzuwerfen haben - mehr aber nicht.

Grüße
Rosi
8
Politik & Weltgeschehen / Re: Sind wir krank?

.....
Ich schreibe einfach einen Satz das ich bei der ATME die Verbindung mit dem LGBTI Netzwerk nicht toll finde und daraus ensteht ein riesen Zenover. .....


ATME e.V. hat vor gut zwei Jahren die "Verbindung" zum LGBTI Netzwerk abgebrochen.
Obwohl der Verein seinerzeit Initiator für die Bildung dieses Netzwerkes war, hatten dann aber
L- oder G-Vertreter die Ansicht, dass TS-Bedürfnisse nicht mit vertretungswürdig wären.

... von daher ist Deine Information überholt, Kaylee.
10
Neu & Unbekannt / Re: Die Rosi

Dann bist du entweder die Frau, die hinter dem Beschluß des BVerfG vom Januar 2011 steht, oder du hast einen sehr individuellen Weg gewählt. Bei mir ging jedenfalls alles reibungslos.


Den Beschluss den Du meinst habe nicht ich initiiert, aber auf diesen hatte ich mich beziehen müssen.

Hier der Link zu meinem Urteil, da kannst Du das noch einmal selber nachlesen:
http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20111027_1bvr202711.html

Ich denke nicht, dass ich da einen sehr individuellen Weg gewählt hatte ;)

Liebe Grüße
Rosi
11
Politik & Weltgeschehen / Re: Sind wir krank?
Hallo zusammen,

Begriffe und ihre Definitionen sind wichtig, daraus hat sich auch die Sprache entwickelt. Wer
undefiniert miteinander spricht, spricht aneinander vorbei.

Gemeinsame Ziele sind schön, denn gemeinsam ist man stark oder stärker. Aber am Beispiel
eines dgti e.V. und eines ATME e.V. sieht man gut, dass selbst gemeinsame Ziele (wie man sagt)
nicht zum Schulterschluss bewegen können. Denn hier spielt zusätzlich noch die Vorstellung
davon eine Rolle, wie man diese Ziele erreichen möchte. Einerseits in kleinen Schritten,
andererseits an der Wurzel oder den Grund- und Menschenrechten.

Beides hat wohl bis heute nicht zum Erfolg geführt. Die „Kleine-Schritte-Politik“, meiner Auffassung
nach nicht, weil es dabei kein Gesamtkonzept gibt und man durch diese Vorgehensweise „Falsches“
toleriert und sich damit eine glaubwürdige Argumentation gegenüber den Verhandlungspartnern
selbst torpediert. Das andere Konzept, für mich das, was zum Erfolg führen kann, kann aktuell nur
Nadelstiche erzeugen, da aufgrund von fehlender Manpower einfach die Nachhaltigkeit nicht gewährt
werden kann.

Es ist prima zu sagen, dass man seine wertvolle Zeit nicht vergeuden sollte, über Begriffsdefinitionen
zu sinnieren, sondern seine Zeit in diese „wichtigen“ Dinge (Ziele) besser zu investieren hat. Hierzu
denke ich, dass eben diese Begriffsdefinitionen aus o.g. Grund „wichtig“ sind und man diese Diskussion
darüber wirklich im „vorbeigehen“ führen kann – das ist nämlich keine Arbeit.

Auch lese ich immer, dass es angemahnt wird, sich doch um die wichtigen Ziele zu kümmern.
Wie das aber aussehen soll, hab ich noch nirgends wirklich gelesen. Tilly hat ja hier einen prima Link
eingestellt. Das Gesetzt auf das dieser hinweist, könnte so in Deutschland 1 zu 1 übernommen werden.
JETZT kann man sich darüber unterhalten, WIE man das hier umsetzen kann und welche Strategien
dazu zum Zuge kommen sollen.

Das wäre dann mit ein Stück konkrete Arbeit.

Liebe Grüße
Rosi
12
Politik & Weltgeschehen / Re: Sind wir krank?
Ein Hallo zusammen,

verzeiht mir, dass ich mich hier so unverblümt reinhänge ....

Eindeutige bzw. einheitliche Definitionen sind schon sehr wichtig wie ich finde.

Hier zum Beispiel:
http://m.aerzteblatt.de/print/163598.htm
(unter dem zweiten Bild bei "Diagnosekriterien")

Da ist Transsexualität ein Problem der Geschlechtsidentität (Transidentität) beziehungsweise Geschlechterrolle (Transgender).
Alles in ein Topf geworfen und man spricht von "biologisch vorgegebenen Geschlecht" und "anatomischen Geschlecht".
Man spricht von "Wunsch, als Angehöriger des anderen anatomischen Geschlechts zu leben".

Weil wir ja selber schon Schwierigkeiten haben, uns auf akzeptable Definitionen zu verständigen, wird dann ein richtiges
Spießrutenlaufen daraus, wenn es Außenstehende auch noch versuchen und dazu noch soweit gehen und behaupten, sie
wissen was wir "wollen" (sogenannte Experten).

Einen "Gesamtgruppenbegriff" zu finden, der die verschiedenen individuellen Ausprägungen ihrer "Untergruppierungen" vereint,
ist schon ein Stückchen Kunst. "Trans*" könnte dem nahe kommen, da "Trans" ja in nahezu allen fraglichen Bezeichnungen mit
dabei ist. Aber eigentlich ist das Zeichen für einen dynamischen Platzhalter "*.*" - zumindest in den alten Zeiten von DOS ;)

Wenn ich mir diesen Thread anschaue, könnte man da locker drei eigenständige Themen daraus machen ;-)

Liebe Grüße
Rosi
13
Neu & Unbekannt / Re: Die Rosi
Huhu,

lieben Dank für Eure Begrüßungen - fühlt Euch herzlich geknuddelt.

Kämpferin? Ja, aber nicht weil mir das so im Blut liegt, sondern weil ich gemerkt habe, dass
man teilweise, ohne den Mund auf zu machen und sich zu wehren, für dumm verkauft wird
und der Selbstherrlichkeit mancher Menschen - ja sogar Richter - unterworfen wird.

Und ich freue mich auch sehr, hier das ein oder andere bekannte Gesicht aus "dem anderen
Forum" oder auch "dem ganz anderen Forum" zu sehen ;)

Nach meinem nun ersten Eindruck, möchte ich ein Kompliment für diese Forensoftware aussprechen.
Richtig nett, was hier Alles so möglich und im "Angebot" ist. Weiter wäre es schön, wenn sich auch
mein erster prima Eindruck über den Umgang miteinander und die verschiedenen User hier auch
in der Zukunft bestätigen würde.

Vielen Dank, dass ich hier her "gelotst" wurde  :)

Liebe Grüße
Rosi
14
Neu & Unbekannt / Die Rosi
Huhu zusammen,

über drei Kreise, sechs Ecken und sieben Brücken habe ich nun auch hierher gefunden.

Pünktlich zum 50sten Lebensjahr habe ich meine Angleichung abgeschlossen - und ganz aktuell.
vor drei Wochen, meinen abschließenden Korrekturtermin nach der GaOP in Tübingen hinter mich
gebracht.

Im Jahr 2010 gab es endlich für mich kein Halten mehr und über mehrere Gerichtsinstanzen bis hin
zum Bundesverfassungsgericht, viel Schreiberei an die Ärztekammer, das Landesgesundheitsministerium
bis hin zum Spitzenverband der Krankenkassen in Berlin und letztlich der persönlicher Vorsprachen
bei der Krankenkasse, habe ich mich bis heute - zum Finale und Ende - durchgeboxt.

Weil ich nun meinen Blick wieder mehr in die Welt richten kann, dazu noch etwas Zeit übrig habe,
suche ich nach Möglichkeiten, mich für unsere "Sache" zu engagieren. Dazu gehören natürlich auch
die entsprechenden Kontakte, weshalb ich mich auch hier nun registriert habe.

So freue ich mich auf eine nette Gemeinschaft hier.

Liebe Grüße
Rosi