Skip to main content
Topic: Ich also... (michelangela) (Read 10222 times) previous topic - next topic

Ich also... (michelangela)

So, ich hab ein wenig rumgesucht, und keinen Vorstellungsthread mehr gefunden von mir. Dezember 2013 ist komplett im großen schwarzen Loch verschwunden, wie so vieles. Dort irren und schwirren dann die Gedanken, kollidieren, prallen aneinander, vermischen sich. Vielleicht entsteht aus dieser Ursuppe der Emotionen, Gedanken, Texte eine neue bunte Welt. Sicherlich eine bessere als es in den Suppen anderer Foren möglich wäre.

Möge also txxxxxta niemals im schwarzen Loch versinken. Nicht mal für 3 Minuten.

Ich also...

...bin weit jenseits des Geburtstages, vor dem man eine Frau noch nach ihrem Alter fragen kann. Ich hab drei Kinder zwischen 22 und 29 Jahren, dieses Jahr meinen 30. Hochzeitstag gefeiert, mein Jüngster stellt mich seinen Schrauberspezln mit den Worten "Das ist die Michi, mein Papa" vor.

Stati in bezug auf TSG, das Geschlecht in meinen Papieren, meine Legitimation als Vollzeitfrau interessieren mich recht wenig, solang mich der Kellner mit Signora bzw. Madame anspricht, und meine Kunden ihre Investitionsgüter auch mir als Frau F. abkaufen. Würd mich überhaupt nicht interessieren, wenn es diese Gesellschaft könnte, die Menschen nicht nach Stecker und Buchse einzuteilen. Da sie das aber doch tut, hab ich ein gewisses leicht blasiertes Rest-Interesse an dem Geschlecht das meinem Vornamen auf der Scheckkarte zugewiesen wird. (Ausweis und Führerschein mit einem Bild, das meinen derzeitigen Aussehen entspricht hab ich mir aber leisten wollen, manchmal muss ich was mit Lichtbild beim Pförtner abgeben, bevor ich aufs Werksgelände darf.) Das Verfahren diese Rest-Irritation beim Media Markt an der Kasse abzustellen, läuft so vor sich hin.

Was mich aber interessiert - interessieren muss - ist das Leben als bekennende Grenzgängerin. Ich hab nicht ganz das Skelett oder die Fettverteilung einer zum Gebären bestimmten, trotz intensiver Bemühungen ist es mir nicht möglich den Stimmbruch umzukehren, ausserdem hab ich eine reiche Vergangenheit auf die ich gerne zurückblicke, Erfahrungen auf die ich gerne verweise, und gelegentlich Dreck unter den Fingernägeln. Stealth und Passing ist nichts dem ich hinterherhecheln möchte, den Platz an der Spitze dieser Meute überlasse ich mit Freuden Jüngeren. Ich hab kein Problem im Wartezimmer der Endokrinologin von Gleich- oder Invers-Betroffenen erkannt und gegrüßt zu werden, lege mir aber eine gewisse Zurückhaltung auf, das von mir aus zu tun, ich hab schon zu viele Gesichtszüge einer ach-so-super-passenden entgleisen lassen.

Ich bin ein totaler Selbstbestimmungs-Junkie. Eine Schablonen-in-ihre-kleinsten-Bestandteile-Zerlegerin. Eine die es in der SHG keine 30 Minuten aushält weil es zu gleichgeschaltet trübsinnig ist. Die sich an der Transtagung hauptsächlich fürs Unterhaltungsprogramm interessiert. Und deren Dickkopf schon auf 5mg Androcur allergisch reagiert.

Gelegentlich trage ich Röcke die für mein Alter zu kurz sind, unterhalte mich lebhaft und laut mit anderen Gästen in der Kneipe, was mir mal den Vorwurf eingetragen hat, zu extrovertiert zu sein. Damit kann ich aber leben, besonders wenn es von einem Landei mit grässlicher Bluse und nachlässig gefärbten Haaren kommt.

DENNOCH...

.. bleibt ein Rest an dem ich mich abarbeite:
Wie erzeuge ich die gleich Illusion von Schutz für meine Ehefrau, wie sie es von ihrem Ehemann gewohnt war?
Wie finde ich heraus wann sie es abkann, Hand in Hand mit mir italienische Einkaufspromenaden entlangzuschlendern, und wann nicht?
Welche Art von Komplimenten ist nicht vergiftet, was ist ernstgemeint, Verarsche, oder voller Hintergedanken?
Welche Hintergedanken schmeicheln mir, und welche sollte ich mit einem Schlag zwischen die (Hühner)Augen ahnden? Und wie schnell?
Wie komm ich aus einem Flirt raus, ohne zu beschädigen, oder Schaden zu nehmen?
Soll ich den Typen der mich uneingeladen küsst, nur wegschieben oder ist mein Ellbogen in seinem Solarplexus angemessen?
Soll ich den Menschen der mich schon minutenlang anstarrt, auf Englisch oder Deutsch fragen, ob er ein Foto machen will, oder ob er sich das ohne merken kann? Und vor allem was mach ich wenn er eins machen will?
Wie weit lass ich mich auf die Turtel-Spielchen ein, wie eng kann ich tanzen ohne dass es eine Einladung wird?

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #1
[quote author=michelangela link=topic=7623.msg170243#msg170243 date=1431345010
Was mich aber interessiert - interessieren muss - ist das Leben als bekennende Grenzgängerin. Ich hab nicht ganz das Skelett oder die Fettverteilung einer zum Gebären bestimmten, trotz intensiver Bemühungen ist es mir nicht möglich den Stimmbruch umzukehren, ausserdem hab ich eine reiche Vergangenheit auf die ich gerne zurückblicke, Erfahrungen auf die ich gerne verweise, und gelegentlich Dreck unter den Fingernägeln. [/quote]

Das mit der Figur geht uns allen so, in einem bestimmten Alter, und an der Stimme läßt sich durchaus was machen, ich hab es vorher auch nicht geglaubt.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #2
Nachdem Deine erste Vorstellung im Großen Elektronensumpf gelandet ist, darf ich ja noch mal...

Hallo Michi,

herzlich willkommen im Forum!  :)

Zu den Partnerschaftsrätseln kann ich nichts beitragen, da nie gehabt und zur Zeit kein Interesse. Aber geflirtet habe ich schon mal, vorzugsweise im Urlaub, wo ich die Männer im Zweifel nie wiedersehe. Zwei Flirtende waren bisher ernsthaft an einer Beziehung interessiert. Dies schloss ich daraus, dass sie über die Tage meinen sozialen Hintergrund abcheckten, wie Hobbys, Wohnort, Beruf, Familienstand usw. Meistens war aber von Anfang an klar, dass es maximal zu einem One-Night kommen würde. Gerade in der Türkei konnte ich mich eigentlich nur mit einem erfundenen Ehemann aus sehr eindeutigen Gesprächsverläufen zurückziehen, der beispielsweise mit Magen-Darm im Hotel bleiben musste. Ansonsten reichte es bisher, mehrmals bestimmt zu sagen, dass ich keine Lust auf Sex habe, und natürlich nicht auf sein Zimmer mitzugehen. So blieb es bei einem netten Gespräch ohne Folgen.

Von Männern sichtlich begehrt zu werden, war natürlich auch für mich anfangs unangenehm. Ist nicht oft das Neue besonders bedrohlich? Wenn ich mich hübsch kleide, ziehe ich Männerblicke auf mich, und gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln bleiben die dann auch schon mal lange oder häufig bei mir hängen. Es gibt aber so einen hochnäsigen Frauenblick, der recht abschreckend wirkt. (Frauen lächeln sich oft kurz zu, ohne dass das viel bedeutet. Lächelst Du einen Mann kurz an, wirkt das gerne wie eine Einladung zum Flirten.)

Liebe Grüße,
Michi

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #3

[...]

Ich bin ein totaler Selbstbestimmungs-Junkie. Eine Schablonen-in-ihre-kleinsten-Bestandteile-Zerlegerin. Eine die es in der SHG keine 30 Minuten aushält weil es zu gleichgeschaltet trübsinnig ist. Die sich an der Transtagung hauptsächlich fürs Unterhaltungsprogramm interessiert. Und deren Dickkopf schon auf 5mg Androcur allergisch reagiert.

Gelegentlich trage ich Röcke die für mein Alter zu kurz sind, unterhalte mich lebhaft und laut mit anderen Gästen in der Kneipe, was mir mal den Vorwurf eingetragen hat, zu extrovertiert zu sein. Damit kann ich aber leben, besonders wenn es von einem Landei mit grässlicher Bluse und nachlässig gefärbten Haaren kommt.

*hihi* welcome back!  :-*


DENNOCH...

.. bleibt ein Rest an dem ich mich abarbeite:
Wie erzeuge ich die gleich Illusion von Schutz für meine Ehefrau, wie sie es von ihrem Ehemann gewohnt war?

...kennst du den Film Thelma und Luise (glaube der heisst so).... zumindest dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit der beiden Protagonistinnen im Film kann viel Stärke und Zusammenhalt geben...  ;)


Wie finde ich heraus wann sie es abkann, Hand in Hand mit mir italienische Einkaufspromenaden entlangzuschlendern, und wann nicht?

...da es sich um deine Frau handelt und ich sie nicht kenne kann ich das nicht beantworten,... kommt denke ich auf die Basis der Frauenfreundschaft an, die man erlangt, kann ich mir gut vorstellen...


Welche Art von Komplimenten ist nicht vergiftet, was ist ernstgemeint, Verarsche, oder voller Hintergedanken?
Welche Hintergedanken schmeicheln mir, und welche sollte ich mit einem Schlag zwischen die (Hühner)Augen ahnden? Und wie schnell?

weiblicher oder männlicherseits?


Wie komm ich aus einem Flirt raus, ohne zu beschädigen, oder Schaden zu nehmen?

...kommt erstmal ja auch drauf an, wie sehr du beteiligt bist,... manchmal können Männer da sehr hartnäckig sein,.. was mich persönlich oft irgendwie erregt,.... allerdings sollte einem dann schon bewusst sein, dass es ab gewissen Punkten kaum nich ein Zurück gibt, wenn man diese erstmal überschritten hat. Deshalb ist es finde ich ganz nützlich eine "Overall"-Regel diesbezüglich für sich zu haben,.. auch wenn dann im Einzelfall eventuell doch das Bauchgefühl entscheidet was passiert,... und das ist dann auch meistens eine gute Entscheidung/Erfahrung.
Wenn es hart auf hart kommen sollte: Keine Rücksicht auf Verluste beim Gegner!  ;)


Soll ich den Typen der mich uneingeladen küsst, nur wegschieben oder ist mein Ellbogen in seinem Solarplexus angemessen?

  :D Unangemessen! Nimm es als Kompliment,.. wenn auch du eine andere Darbietung erwünscht hättest. Es ist ein Mann,... und ausserdem machen Frauen das auch ab und an untereinander.


Soll ich den Menschen der mich schon minutenlang anstarrt, auf Englisch oder Deutsch fragen, ob er ein Foto machen will, oder ob er sich das ohne merken kann? Und vor allem was mach ich wenn er eins machen will?

Lass ihn guggen,... ist vollkommen schnuppe. Geht einer interessanten Frau eben nun mal ab und an so  ;)
No Photos! (Hab ich hart lernen müssen aber ist die einzige Möglichkeit einigermaßen die Kontrolle zu behalten),... wirst eh damit leben müssen, dass der ein oder andere heimlich n Foto macht....


Wie weit lass ich mich auf die Turtel-Spielchen ein, wie eng kann ich tanzen ohne dass es eine Einladung wird?
Ich war nie im Tanzkurs,... aber ich würde eine Aufforderung zum Tanz  fast immer als generelle "Aufforderung" erstmal auffassen,... wie weit du dich darauf einlässt hängt davon ab was das Weib in dir will und wie gut du aus einer eventuell falsch interpretierten SItuation gelernt hast raus zu kommen,... da muss man sich ggf. halt langsam rantasten,.. (was eben auch mal dazu führen kann, dass man sich in Situationen wiederfindet, die nicht ganz so beabsichtigt waren xD ,.... dann geht´s halt um "durchziehen" und "Gesicht bewahren" und irgendwie Situation bewältigen,... durchstehen.


Freut mich,.. endlich mal wieder ein interessantes, konstruktives Thema für alle,... danke dir!

Kuss, Alles Liebe _@_y <3

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #4
Da mich Männer nicht interessieren, achte ich auch nicht auf deren Blicke. Im Zweifel kriegen sie einen eiskalten Kälteblick zurück.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #5



.. bleibt ein Rest an dem ich mich abarbeite:
Wie erzeuge ich die gleich Illusion von Schutz für meine Ehefrau, wie sie es von ihrem Ehemann gewohnt war?
Wie finde ich heraus wann sie es abkann, Hand in Hand mit mir italienische Einkaufspromenaden entlangzuschlendern, und wann nicht?



Hallo und ein herzlich Willkommen zurück.
Leider finde ich keine richtige Anrede für dich, so das ich es lieber erst einmal lasse um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten.

Also zur ersten Frage würde ich dir raten erst einmal auch in Weiblicher form, ihr die Tür aufzuhalten und bei Gefahr stelle dich einfach vor sie. So denke ich hast du es auch vorher gemacht. Verändere einfach in diesen Situationen deine alten Gewohnheiten soweit es geht nicht. Ich halte es auch so und wir kommen beide sehr gut damit zurecht. Mit der Zeit wird sich das dann von ganz alleine verändern, und deine Frau wird sicherer, und wird sich auch mal vordrängeln.  :)
Bei mir und meiner Frau hat es zumindest so sehr gut hingehauen.

Zu Frage 2: Ich berühre einfach ihre Hand wenn wir nebeneinander durch die Stadt bummeln und wenn sie es möchte ( Was heutzutage sehr oft passiert) greift sie zu, und schon laufen wir Hand in Hand durch die Stadt. Zum Anfang war ihr das noch unangenehm aber mit der Zeit haben wir uns daran gewöhnt und nun ist es wie zuvor.

Zu deinen anderen Fragen kann ich leider nichts beitragen, da ich keine Tänzerin bin und auch nicht ohne meine Frau ausgehe, und so überhaupt nicht in diese Situation komme.

LG Alexandra

PS: Bin nun seit 25 Jahren Verheiratet und 35 Jahre mit ihr zusammen. Geoutet habe ich mich vor etwas mehr als 1,5 Jahren.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #6

Da mich Männer nicht interessieren, achte ich auch nicht auf deren Blicke. Im Zweifel kriegen sie einen eiskalten Kälteblick zurück.


Wenn's um Blicke geht, Großstadtschlampen im Pornomodelstyling (findste am Gärtnerplatz oder in der Gelati Allee recht gehäuft) glotzen besonders, je pornöser desto intensiver, muss mit Intelligenz zu tun haben. Da wär mir ein Eisblick zu doof, sieht so nach Neid aus.

Die haarige Hälfte der Menschheit ist nun mal männlich, ich möchte mir nicht die Hälfte der Interaktions- und Kommunikationsmöglichkeiten verbauen, weil ich nur die rudimentären Ausdrucksmöglichkeiten eines Hosenträgers gelernt habe. Auf die Brust trommeln funktioniert mit Brüsten ned so, und tut weh.
95% meiner Gesprächspartner und 80% meiner Kollegen sind männlich, die kan nich nicht alle vereisen, nicht mal die unsympathischen.

Beispielhaft find ich es nicht doof, meine Reifen selber in den Kofferraum zu wuchten, doof find ich, das Angebot eines zugegeben kräftigeren Mannes auszuschlagen, der seine Hilfe anbietet, weil ich die Situation nur mit einem Kälteblick lösen könnte.

Muss ich den "BRAVA!!" Ruf des italienischen Straßenmeisters, der es erstaunlich findet, dass ich den qualmenden und zerfetzten Reifen meines Kleintransporters selber wechseln konnte,  mit einem Kälteblick ahnden?


Re: Ich also... (michelangela)

Reply #7


Hallo und ein herzlich Willkommen zurück.
Leider finde ich keine richtige Anrede für dich, so das ich es lieber erst einmal lasse um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten.


gar ned so schwer...

Mein Sohn stellt mich mit den Worten "das ist die Michi, mein Papa" vor.







Wie erzeuge ich die gleich Illusion von Schutz für meine Ehefrau, wie sie es von ihrem Ehemann gewohnt war?



... bei Gefahr stelle dich einfach vor sie. ...



Bei realer Gefahr ist das Vorgehen schon klar, ich sprühe mit Pfefferspray und lass mich verprügeln, während sie mit der Polizei telefoniert. So ist der Plan.
Es geht mehr um das subjektive Empfinden. Ich fühl mich selbst auch nicht so unverwundbar wie vorher. Und wenn ich es täte würd sie es mir nicht glauben. An die Brust trommeln und "ugg ugg" rufen geht nimmer so.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #8





Bei realer Gefahr ist das Vorgehen schon klar, ich sprühe mit Pfefferspray und lass mich verprügeln, während sie mit der Polizei telefoniert. So ist der Plan.
Es geht mehr um das subjektive Empfinden. Ich fühl mich selbst auch nicht so unverwundbar wie vorher. Und wenn ich es täte würd sie es mir nicht glauben. An die Brust trommeln und "ugg ugg" rufen geht nimmer so.


OK, also Michi

Die " Gefahr " meinte ich mehr im übertragenen sinne. Das mit der Unverwundbarkeit habe ich nicht abgelegt, oder noch nicht? genau das meinte ich aber damit. In manchen Situationen ist es eben erforderlich zumindest ab und zu noch mal den " Mann " herauskommen zu lassen, obwohl es mir schwerfällt. Auch wenn ich mit Rock oder Kleid unterwegs bin, bekommen diese Personen dann schon noch einen Roten Kopf wenn ich auf einmal mit einer sehr schönen bestimmenden Tiefen Stimme loslege.  ;D  Zum anderen hat auch meine Frau mittlerweile gelernt das man sich nicht alles gefallen lassen muss. Letztens war es für mich mal wieder sehr spannend, als wir bei einem Autohändler waren. Da ich doch noch oft als " Mann " erkannt werde sprach der Händler immer mich an wenn meine Frau eine Frage gestellt hat, bis es ihr reichte und sie dem Händler mit deutlichen Worten klarmachte das sie das Auto kaufen will, und nicht ihre Frau. Du kannst dir nicht vorstellen wie geplättet der Händler war und wie oft er sich entschuldigt hat. Ich war einfach nur Stolz auf meine Frau, und ich denke das auch deine Frau das schaffen wird, wenn sie denn diese Veränderung zulässt.

LG Alexandra

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #9


Wenn's um Blicke geht, Großstadtschlampen im Pornomodelstyling (findste am Gärtnerplatz oder in der Gelati Allee recht gehäuft) glotzen besonders, je pornöser desto intensiver, muss mit Intelligenz zu tun haben. Da wär mir ein Eisblick zu doof, sieht so nach Neid aus.


Mit Gelati Allee meint du die Klenzestr. vor der "Eiche"?. In der Tat gruselt es mich, da lang zu fahren.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #10



Wenn's um Blicke geht, Großstadtschlampen im Pornomodelstyling (findste am Gärtnerplatz oder in der Gelati Allee recht gehäuft) glotzen besonders, je pornöser desto intensiver, muss mit Intelligenz zu tun haben. Da wär mir ein Eisblick zu doof, sieht so nach Neid aus.


Mit Gelati Allee meint du die Klenzestr. vor der "Eiche"?. In der Tat gruselt es mich, da lang zu fahren.


Leopoldstraße, zwischen Münchner Freiheit und Giselastraße.
Was ich genau meinte ist eine bestimmte Art Person: weiblich, gestylt wie ne Transe auf TV-Stammtisch,  oft Mahagony im Haar, große Sonnenbrille, wo das meiste Plastik drin ist weiß man ned so genau.... Und halt dieser blöde Blick, "ich such nen Sponsor für die Raten auf meine Mangnase",  der sogar hinter der Sonnenbrille blubbt.


Re: Ich also... (michelangela)

Reply #12
bis spätaaaaa *winkz*  :-*

....bestimm dich mal ordentlich selbst,... find ick ooch nicht schlecht,... wobei mir doch in manchen Punkten auch ne Fremdbestimmung Lust bereiten kann  8)

HDL, Kuss _@_y <3  :-*

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #13
so... ich konnte nimmer unwidersprochen zuguggen. Das war dann doch zu gruslig.
4 Monate Auszeit find ich arg kurz, früher war ich charakterstärker.

Re: Ich also... (michelangela)

Reply #14
*hihi* WelcomeBack

...is halt dann doch oftmals mehr bizarrer Fetisch mit dabei den viele nicht wahrhaben wollen ;)

Alles Liebe _@_y <3