Skip to main content
Topic: Das ultimative Kimberley-Thema! (Read 3653 times) previous topic - next topic

Das ultimative Kimberley-Thema!

Mal so eine reine Interessensfrage...wenn ich quengel a lá "Homer, dürfen wir? Homer, dürgen wir?", bekomme ich dann auch einen eigenen Thread?


Nö... Den gibt's gerne kostenlos auf Anfrage...

Bitteschön!

M:Elle

Re: Das ultimative Kimberley-Thema!

Reply #1
Aber wenn jetzt jede kommt, werden Gutachten eingeführt.

Re: Das ultimative Kimberley-Thema!

Reply #2
Ups...danke *irritiert schau, also wie immer eigentlich*  :o



Mist, jetzt brauche ich ein Thema... *grübel*  ;)

>42<?

Das erinnert mich an den ollen Witz von dem altem Mann und dem Einbrecher:
"Sie werden doch nicht auf einen alten, unbewaffenten Mann schiessen, oder?"
Blam Blam Blam!!!
Röchelnd:
"Ein einfaches ´Ja´oder ´nein´als Antwort wäre vollkommen ausreichend gewesen!
;D




Re: Jetzt mit Kimberley Thema! Echt! ;)

Reply #4
Jut, dann das ultimative Kimberley Thema... ich werde gezwungen, ehrlich  ;)


EN FEMME?

Was bedeutet das eigentlich für einen selbst?

Hierzu kurz meine Meinung:

Da ich seit geraumer Zeit eh im sozialen Bereich als Frau lebe, ist es für mich normal mich so zu benehmen, zu kleiden, anreden zu lassen ect... Es spielt für mich keine Rolle ob ich da Bikerstiefel anhabe, geschminkt bin oder eine Hose oder einen Rock trage. Oberflächlichkeiten eben.

Mir ist klar, dass meine Chance als Frau wahrgenommen zu werden, natürlich steigen je mehr typisch optisch weibliche Signale ich nach aussen zeige. Sprich in einer Hose, mit Mantel, ungeschminkt ect... sinkt meine Wahrscheinlichkeit als Frau wahrgenommen zu werden merklich. Aber das stört mich nicht, denn es ist meine Entscheidung und mein Leben nach einem perfekten Passing auszurichten ist mir einfach zu nervig (die dämliche TS hat eh zuviel Einfluss).

Früher fand zb. ich die typisch weiblich klackernde Schuhe ganz nett. Mittlerweile nervt es mich meist, weil es jedem auf fünf Kilometer gegen den Wind signalisiert: Aha, ´ne Frau! Nachts kann das echt nerven.

Jetzt also die Frage...

Was versteht Ihr unter en femme?

Und wie wichtig ist es euch und wie reagiert man, wenn das Passing nicht so klappt?

(bei Letzterem basiert meine Reaktion immer darauf, wie wichtig mir die Meinung des anderen Menschen ist)

So, der Ring ist freigegeben...  :)


PS:

Mist, jetzt brauche ich ein Thema... *grübel*  ;)


Genau...  ;D

M:E.


Kalt erwischt...dummerweise mich  ;)

Re: Das ultimative Kimberley-Thema!

Reply #5
Mich 24 Stunden auf Passing auszurichten - das kann ich nicht, und das würde mich, glaub ich, auch zu sehr unter Druck setzen. Wenn ich allerdings en femme hinausgeh, genieße ich es, als Frau wahrgenommen zu werden - und ich find auch (noch?) das Schuh-Klackern gut! Jedoch: Vor kurzem musste ich nachts durch eine wirklich finstere, enge Gasse stöckeln, und die Absatz-Geräusche waren dort so stark, dass deren "Signal" auch mir ein ungutes Gefühl bescherte.

Doch zur Frage, wie ich reagiere, wenn dass mit dem Passing nicht so klappt: "Direkt" habe ich geäußerte Zweifel bislang nur einmal gehört: Seinerzeit, als ich noch nicht so lange Haare hatte wie heute, bin ich mal auf einer Straße in der Dunkelheit von einem Kerl angepöbelt worden "bist du'n Kerl oder ne Frau?!". Das war mir äußerst unangenehm, ich hab meine Schritte beschleunigt und hab mich verzogen. Udn dann war ich mal bei Rossmann am Kosmetikregal und bemerkte, wie sich zwei alte Ehepaare unweit von mir unterhielten, mich immer wieder anguckten und irgendwas tuschelten... Ich mutmaßte, sie stellten sich die gleiche Frage wie der Kerl auf der Straße. So etwas ist nun nicht mehr vorgekommen, aber: Ich fühle mich immer etwas unsicher, wenn mich jemand länger anguckt - etwa in der Warteschlange vor der Kasse oder so - und dann stelle ich mir die Frage: "Hat sie/er 'es' gemerkt?"  Und dann stellt sich ein unangenehmes Empfinden bei mir ein. Meine Reaktion? Nun, ich versuche, mir nichts anmerken zu lassen - und kaum bin ich im Auto, guck ich in den Spiegel, ob ich irgendwas "nachbessern" sollte.... Zusammengefasst: Manchmal bin ich doch noch recht unsicher - freu mich aber und gewinne stets ein bisschen mehr Selbstvertrauen, wenn mir etwa am Kaufhaus-Packtisch, wo man sich etwas einwickeln lässt,  eine Verkäuferin zurift: "So, und sie sind nun die nächste Dame!"

Re: Das ultimative Kimberley-Thema!

Reply #6
Danke für das ausführliche Posting


Wenn ich allerdings en femme hinausgeh, genieße ich es, als Frau wahrgenommen zu werden - und ich find auch (noch?) das Schuh-Klackern gut! Jedoch: Vor kurzem musste ich nachts durch eine wirklich finstere, enge Gasse stöckeln, und die Absatz-Geräusche waren dort so stark, dass deren "Signal" auch mir ein ungutes Gefühl bescherte.


Positive Bestätigung ist immer ´ne feine Sache :) Bei Pumps und High Heels gehört das Klackern irgendwie dazu, aber gerade Letztere trage ich ja nicht wenn ich weiss, das bissel Fussweg angesetzt ist. Ich wundere mich manchmal nur, das selbst 08/15 Stiefeletten mit 35mm Blockabsatz und dergleichen solche Absätze haben...


Ähnliche Erfahrungen wie du habe ich im weitesten Sinne auch gemacht. Anfangs habe ich mich immer gefragt warum ein Passing manchmal erfolgreich ist (obwohl man nicht im Geringsten damit rechnet, weil man sich gerade total hässlich fühlt, es genieselt hat, das Makeup x Stunden zurückliegt, es hellichter Tag ist ect.) und manchmal nicht klappt.
Schnee von gestern.

Dann kam ich zu dem Schluss, dass ich meine Energien lieber auf andere Dinge konzentrieren sollte, statt mich selbst ständig zu hinterfragen. Und irgendwie wurde mein Leben dadurch sehr viel entspannter.

Re: Das ultimative Kimberley-Thema!

Reply #7
Also bei mir wird das Passing immer etwas problematisch sein, weil ich mit 1,95m einfach zu groß für "normal" bin.
Früher habe ich immer Bedenken getragen bis zum Umfallen. Irgendwann kam der erste Ausgang bei Tag und siehe da: es funktioniert - trotz aller Bedenken.
Freilich schauen die Leute dich an und die einige tuscheln, auch mal ein "der traut sich ´was". Aber: selbst in meiner Höhe werde ich allermeist völlig normal behandelt: beim shoppen, im Café usw.
Es kommt glaube ich drauf an, wie du dich gibst. Und damit wächst auch das Selbstbewußtsein.

Ich habe keine Lust mich einzuschränken, nur weil die "Konventionen" es so wollen. Wenn ich Pumps mit Absatz anziehen will, dann zieh´ich sie eben an. ISt bei der Höhe eh´schon egal!
Letzten Samstag war ich in Frankfurt/M. eingeladen in einem Café direkt am Mainufer. Bin aber erstmal ins Falsche reingerauscht: Nobler Ruderclub, alle beschlipst! War von außen nicht zu sehen. Las "Geschlossene Gesellschaft" und dachte ich bin richtig. Tür auf, ein Schritt und mittendrin: Grüß Gott und Aufwiedersehen! Erstaunte Blicke, das war´s!
Wieviele von denen im Saal mögen abends ihre Frau gefragt haben, ob sie mal ihre Dessous anziehen dürfen oder tun das sowieso?
Ich ärgere mich, daß ich soviel Zeit mit Bedenkentragen verplempert habe!