Skip to main content
Topic: Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema (Read 11359 times) previous topic - next topic

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #15

Wenn man erst mal weiß, in welche Richtung alles zielt [...], dann kann man ganz aktiv dagegen wirken, indem man offen auf andere Menschen zugeht und jeden so annimmt, wie er ist, dabei die Vorurteile aus dem Kopf lässt und einfach ganz offen lebt. Die Gemeinschaft ist immer stärker als der Einzelne, deshalb sollte das Ziel eines jeden sein, in einer starken und offenen Gemeinschaft zu leben, statt sich im stillen Kämmerlein zu verkriechen und depressiv zu werden.


Zusammengefasst: Verschwörungstheorien wirken antidepressiv? Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich im stillen Kämmerlein sitze...

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #16

Zusammengefasst: Verschwörungstheorien wirken antidepressiv? Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich im stillen Kämmerlein sitze...


Nö, hab ich mit keinem Wort behauptet, tendentiell wirken sie eher depressionsverstärkend, angesichts der schrecklichen Erkenntnisse, die man daraus gewinnt. Aber man kann gegensteuern, indem man erkennt, was das eigentlich Wichtige im Leben ist, denn genau das wollen uns die Eliten ja nehmen: den Zusammenhalt, die Gemeinsamkeiten, das WIR. Wenn wir erkennen, daß das WIR das Wichtigste im Leben ist und wenn wir folglich alles dafür tun, daß das WIR erhalten bleibt und unseren Lebensmittelpunkt ausmacht, dann kann uns auch keine Depression mehr etwas anhaben. Depressionen sind gesellschaftlich gemacht, eines der Druckmittel der Eliten, der Mensch von Natur aus ist nicht depressiv. Zwänge, Unterdrückung, Vereinsamung, Hass und Entzweiung, das sind die Dinge, die zu Depressionen führen und daher fördern die Eliten diese Faktoren auch. Das sehen wir doch schon im Kleinen (Entzweiung zwischen TVs und TSs) wie im Großen (Entzweiung zwischen Christen und Moslems, Männern und Frauen etc.).

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #17
Interessante Theorie(n)... :-X

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #18
Was stört dich daran? Es wäre doch schön, wenn du auch konstruktive Gegenvorschläge bringen würdest anstatt nur zu kritisieren.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #19
Wusstet ihr eigentlich dass unsere Erde auf der wir leben über 4,5 mrd Jahre alt ist!?

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #20
Stimmt nich'... Sie wurde vor genau 5.000 Jahren erfunden...

M:Elle



Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #23
Eliten sind schuld an Vereinsamung? An der Entzweiung von TV und TS? Kein Mensch ist von Natur aus depressiv? Wer sind die Eliten? Wie wird man elitär?

Ein jeder schafft sich halt sein eigenes Weltbild. Und schuld sind immer die Anderen...

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #24
Die Eliten, das sind natürlich Menschen mit Macht, mit Geld und Einfluss, reiche Familien, keinesfalls Politiker. Es gibt sogar die Theorie der satanischen Blutlinien, die besagt, daß jene elitären Familien (z.B. Rothschild, Rockefeller etc.) nur untereinander heiraten, damit die Blutlinie nicht verunreinigt wird. Das halte ich persönlich allerdings für unwahrscheinlich und als bewusste Fehlinformation gestreut. Dennoch glaube ich, daß es in der Welt Menschen gibt, die Pläne haben, die uns im Vergleich dazu "arme Schlucker" gar nicht gefallen werden. UND sie haben die Möglichkeiten, die Pläne auch in die Realität umzusetzen. Ich habe diese Infos aber auch nur aus dem Internet, es gibt da viele Quellen, um sich zu informieren, die beste Seite ist immer noch Schall und Rauch. Oder gib Infokrieger bei Google ein, da wirst du auch viel finden und staunen.




Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #28

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #29

Sorry Silke, aber wenn ich lese, dass der Her Großinquisitor auf dem Stuhl Petri etwas von einer gerechten Gesellschaft faselt, dann könnte ich kotzen.

Warum fangen die Katholen nicht erst mal bei sich selber an aufzuräumen? Wie wäre es denn mit der Abschaffung des Zölibats, dem Verzicht auf die diveren Konkordate mit den verschiedenen Staaten, der Anerkennung der Homo- und Transsexualität als etwas in der Natur eben Vorkommendes, der Öffnung der Ehe für alle Menschen, dem Ende der Diskriminierung von geschiedenen und  wieder verheirateten Menschen, der Entschuldigung für die Verbrechen der vergangenen Jahrhunderte wie der Hexenverfolgung, der Judenpogrome, der Kreuzzüge, etc.?

Ich habe da noch so Aussagen vom Ratzinger im Ohr wo er über gleichgeschlechtlich liebende Menschen extrem hergezogen ist.

Nein, bevor der Herr Bischof von Rom etwas von der Politik fordert, soll er erst mal den Dreck vor der eigenen Türe beseitigen.


Danke für diesen Beitrag Angelika....




Davon mal abgesehen ist es ne dreiste Lüge das sich die Kirche nicht in die Politik einmischt.
Das tut sie auf unsegliche Weise immer wieder....