Skip to main content
Topic: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin (Read 7243 times) previous topic - next topic

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #15


Da du dich nicht mal für deine vorherig verbreitete Lüge über den Papst entschuldigen kannst und auch hier absoluten Unsinn erzählst,beende ich die Diskussion mit dir jetzt.
Aber was will man schon von jemand erwarten der mal direkt auf diesen ganzen Unsinn reinfällt(Siehe dein Profilbild)


Ich kann den Zusammenhang zwischen Dir und dem Pabst zwar nicht nachvollziehen, nehme Dein Angebot der Kapitulation aber gerne an.

Mein T-shirt find ich auch gut. Ich hab es so machen lassen, könnte dir aber auch sagen wo Du es kaufen kannst.


Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #16



Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #17



Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Willst du damit sagen der Papst wählt AfD?
Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)



Ich meinte rechts-konservative-religieuse Kreise... Und wenn der Papst deutscher wäre, würde er das vielleicht sogar tun, wer will das schon wissen.

Geschlecht (Gender) ist ein Konstrukt. Solche Aussagen hören sich zwar immer so an, als ob Konstrukte nur Schall und Rauch sind, allerdings sind sie meist extrem wirkmächtig. Unser Geldsystem ist auch ein Konstrukt, aber ich würde verhungern, wenn ich zu Dekonstruktionszwecken anfangen würde zu versuchen, nur noch mit Muscheln zu bezahlen. Das Kastenwesen in Indien ist auch ein Konstrukt und, obwohl offiziell abgeschafft, werden sich die Inder noch in 500 Jahren damit rumschlagen müssen, so wie es scheint. Gender halt auch, aber mit dem freien Aussuchen ist es halt so eine Sache. Ansonsten Antwort #10 von michelangela


Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #18




Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #19




Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Willst du damit sagen der Papst wählt AfD?
Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)



Ich meinte rechts-konservative-religieuse Kreise... Und wenn der Papst deutscher wäre, würde er das vielleicht sogar tun, wer will das schon wissen.





Schon bisschen low.
Du scheinst nicht sehr vertraut mit dem aktuellen Papst zu sein,ansonsten würdest du vermutlich wissen wie er zu Parteien wie die AfD steht.



Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #20
Sorry, bin Atheistin. Denke, dass es in keiner Religion (Konstrukt) für mich als trans Frau einen richtigen Platz gibt.

Wollte generell eher darauf hinaus, dass mir das Wort "Genderideologie" bzw. dessen Benutzung hier nicht so richtig gefällt, da es für mich ein Geschmäckle hat. So als dog whistle word in gesellschaftlichen Kräften und Gruppen, die gegen LGBT-Rechte eingestellt sind, wie Beate schon sagte.

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #21

Sorry, bin Atheistin. Denke, dass es in keiner Religion (Konstrukt) für mich als trans Frau einen richtigen Platz gibt.

Wollte generell eher darauf hinaus, dass mir das Wort "Genderideologie" bzw. dessen Benutzung hier nicht so richtig gefällt, da es für mich ein Geschmäckle hat. So als dog whistle word in gesellschaftlichen Kräften und Gruppen, die gegen LGBT-Rechte eingestellt sind, wie Beate schon sagte.


Es gibt für dich keinen Platz,also ist das ein rein subjektives Empfinden was du nicht mit deinem Trans sein begründen solltest. ;)

Ich finde nicht das es ein Geschmäckle hat.
Wieso tun sich viele tolerante Menschen eigentlich so schwer mit alternativen Anschauungen zur Welt?Ist das alles gleich böse?Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #22





Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.
Meinungen sind wie Arschlöcher denn jeder hat eins. Darum muss man jedoch nicht andere Leute verletzen, sondern für Aufrichtigkeit werben.
Diskussionen gewinnt man nicht wie Du es versuchst, der Allgemeinnutzen davon erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und wenn Dir das egal ist, dann ist das so.

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #23






Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.
Meinungen sind wie Arschlöcher denn jeder hat eins. Darum muss man jedoch nicht andere Leute verletzen, sondern für Aufrichtigkeit werben.
Diskussionen gewinnt man nicht wie Du es versuchst, der Allgemeinnutzen davon erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und wenn Dir das egal ist, dann ist das so.


Wo habe ich andere Leute verletzt?Weil ich geschrieben habe das für mich das T Shirt Schrott ist?Ich bitte dich,wo ist das persönlich?Wenn ich geschrieben hätte sie als Person ist Schrott wäre das wohl etwas anderes gewesen.

Ich will keine Diskussion gewinnen,ich will lediglich das man bei der Wahrheit bleibt.Aber da auch du nach mehrmaligen Aufforderungen im AfD Thread keinen Link schicken konntest,weil du schlichtweg keine gefunden hast aber trotzdem stur auf deiner Meinung beharrt hast,bist du für mich auch keine Diskussions-Queen.

Dein Problem ist aber auch ein ganz anderes...

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #24
Der Artikel ist vom 14.2...,  und heute lese ich, dass Donald Trump "Den Schutz für Transgender" im Wirtschaftsunterhaus aufgehoben hat.
Man kann den Minderheiten wirklich nur das beste wünschen, dass sie keine Opfer der Gewalt in den USA werden.

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #25

Es gibt für dich keinen Platz,also ist das ein rein subjektives Empfinden was du nicht mit deinem Trans sein begründen solltest. ;)


Klar ist das subjektiv... ;D Die MCC wäre vllt was, aber die ist protestantisch.


Ich finde nicht das es ein Geschmäckle hat.
Wieso tun sich viele tolerante Menschen eigentlich so schwer mit alternativen Anschauungen zur Welt?Ist das alles gleich böse?Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Denke halt, dass es keine "Genderideologie" gibt. Es gibt Gender, Gender-Studies usw. aber da macht niemand eine Ideologie draus... Obwohl...eingentlich haben die ja eine "Genderideologie", die die Frauen zurück an den Herd wünschen und das Männer immer echte Kerle sein sollen und auf keinen Fall schwul und für die die Kinder dann die Storch bringt und so. In Amiland spricht man dann von "family-values".

Und das mit der Toleranz...war ich irgendwo intolerant? Letztendlich kommt es auf den Inhalt an, wenn die alternativen Anschauungen wenn sie Gesetz würden irgendwem Rechte einschränken, sind sie selbst intolerant und können nicht toleriert werden. Glaube, das nennt man das Toleranzparadoxon.
https://lifeofbria.com/sorry-but-freedom-or-something/




Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #26


Denke halt, dass es keine "Genderideologie" gibt. Es gibt Gender, Gender-Studies usw. aber da macht niemand eine Ideologie draus... Obwohl...eingentlich haben die ja eine "Genderideologie", die die Frauen zurück an den Herd wünschen und das Männer immer echte Kerle sein sollen und auf keinen Fall schwul und für die die Kinder dann die Storch bringt und so. In Amiland spricht man dann von "family-values".


Ansichtssache ;)





Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #28
Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Gegenfrage: Warum fordern ausgerechnet die Intoleranten immer Toleranz für ihre schrägen Ansichten?  ???

Im Übrigen reicht es mir schon lange nicht mehr toleriert zu werden - was ich will ist Akzeptanz, nicht mehr und nicht weniger.

 

Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin

Reply #29

Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Gegenfrage: Warum fordern ausgerechnet die Intoleranten immer Toleranz für ihre schrägen Ansichten?  ???

Im Übrigen reicht es mir schon lange nicht mehr toleriert zu werden - was ich will ist Akzeptanz, nicht mehr und nicht weniger.


Gegenfragen finde ich immer etwas schwach.
Kritik an gewissen Gesellschaftsformen finde ich nicht schräg sondern berechtigt,wenn einem Kritik nicht passt sollte man vielleicht eine ähnliche Struktur wie den Islamischen Staat,nur in der entgegengesetzten Form,gründen.
Kritik und Hinterfragen muss eine offene Gesellschaft aushalten,auch du.Die Welt dreht sich nunmal nicht nur um deine Befindlichkeiten.