Skip to main content
Topic: 1993 -2019 Die Welt hat sich verändert Leute (Read 970 times) previous topic - next topic

Re: 1993 -2019 Die Welt hat sich verändert Leute

Reply #15
Nach dem Krieg war Deutschland kaputt gebombt. Eine Generation Männer wurde stark dezimiert und hat dann ein paar Jahrzehnte zeitversetzt die Rentenversicherung massiv entlastet. Es folgten Jahrzehnte des "Wirtschaftswunders", wo es für die größten Teile der Gesellschaft aufwärts ging. "Meine Kinder sollen es mal besser haben als ich" war kein mutiger Wunsch, sondern im Mittelstand der Regelfall.

Nun sind wir am Ende des exponentiellen Wachstums, die Einschläge kommen näher und werden häufiger. In der unteren Mittelschicht ist es inzwischen sehr schwierig als Eltern dafür zu sorgen, dass es den Kindern wirtschaftlich besser geht als ihnen selber. Es ist schon schwierig, bei gleichem Arbeitsaufwand überhaupt den gleichen Wohlstand zu erhalten.

Die öffentlich in den Medien publizierte Politik kümmert sich aber kaum bis gar nicht um die Ängste großer Teile der Bevölkerung. Es ensteht der Eindruck, dass Minderheiten aller Art gehätschelt würden, während die "Normalbevölkerung" gegenüber den Minderheiten benachteiligt würde. Verteilungskampf.

Vor diesem Hintergrund sehe ich es nicht als förderlich an, lautstark über gendergerechte Sprache oder spezielle Toiletten zu schwadronieren. Das mag unter Medienschaffenden modern rüberkommen, schürt aber in großen Teilen der Bevölkerung eher Ängste: "Jetzt spinnen die da oben total und kümmern sich überhaupt nicht mehr um unsere Probleme..."

Liebe Grüße,
Michi

Re: 1993 -2019 Die Welt hat sich verändert Leute

Reply #16
Vor diesem Hintergrund sehe ich es nicht als förderlich an, lautstark über gendergerechte Sprache oder spezielle Toiletten zu schwadronieren. Das mag unter Medienschaffenden modern rüberkommen, schürt aber in großen Teilen der Bevölkerung eher Ängste: "Jetzt spinnen die da oben total und kümmern sich überhaupt nicht mehr um unsere Probleme..."

Du sprichst hier mehrere Facetten an. Gendergerechte Sprache betrifft knapp mehr die Hälfte aller Menschen. Das ist ein Thema das man durchaus adressieren sollte. Ich kann da lang drüber referieren, aber ich zum beispiel hab mich 1) für nicht trans genug für eine Transition gehalten, weil meine Zielvorstellung nicht normgerecht weiblich war, 2) mich als Frau als Ernährer einer Familie nicht vorstellen können, (hauslhaltsvorstand und so) und 3) mich als nicht normgerecht aussehende frau nicht in Frauenberufen sehen können. Das hatte auch mit den Bildern zu tun, die mit Sprache transportiert werden. Ich will nichts übetreiben, aber ich kann mir das bei vielen anderen frauen auch vorstellen.

Die Toilettendiskussion hat mich auch ziemlich befremdet, wegen der 0,5% Transmenschen gesamt, und dann vielleicht wegen dem kleinen Anteil von uns in Transition, (Anteil nach Zeit... 3 Jahre Transition in einem ganzen Leben) d.h. die Schwierigkeiten haben sich eindeutig zuordnen zu lassen, hab ich Einzelfallregelungen, falls überhaupt notwendig, viel zielführender gesehen. Ich weiß allerdings nicht untern welcher Dysphorie nonbinäre menschen leiden können.

 Die Medienschaffenden sind ein großer teil des Problems. Eine Diskussion um eine dritte Sorte Toiletten ist vielleicht absurde Anekdote, aber Pässe mit diversem Eintrag wären doch gar kein Thema, wenn es nicht zum Thema gemacht würde. Allen voran der Hass-schürende Teil der Presse, der pauschal gegen die EU, die Kanzlerin, und "alles Andere" hetzt, und jedes noch so kleine Fitzelchen nutzt, um einer bestimmten Klientel das Weltbild zu gestalten, und dann genau dieses Weltbild als einziges Blatt zu bedienen. Ein nachrichtentechnisches Perpetuum mobile. Was Menschen mit diesem Weltbild dann anrichten, das ist wieder egal, ich traue diesem Teil der Medien nicht den Masterplan zu, finanziert aus rechten Kreisen die Welt zu spalten. Man müsste aber vielleicht trotzdem mal reinschauen, was Springer und Burda mit Mövenpick zu tun haben. Verschwisteter Geldadel der BRD?

Re: 1993 -2019 Die Welt hat sich verändert Leute

Reply #17

Zu Cveta, sie wird auch noch in 10 Jahren so posten, der Vergangenheit trauern. Leute die nicht wissen warum sie so argumentiert und was ihr eigentlicher Wunsch ist werden das auch nicht gerade für sie verbessern.

Ich bin in einer Gruppe, die mich hasst, ablehnt und kein bisschen fördert: Windelfetischisten.

Mittlerweile bin ich froh, das ich so hässlich bin, denn ein Papi7Mami sucht wein Babymädchen, macht es abhängig. Dann verstößt er/sie das Babymädchen, und man hat dann 8 bis 9 Jahre hörig und abhängig gelebt, fällt nach der Beziehung in ein Loch. Ich halte Ageplay/windelfetischisten daher für gefährlich!

Re: 1993 -2019 Die Welt hat sich verändert Leute

Reply #18
Ich mag Cveta weil sie sich nicht verstellt.