Skip to main content
Topic: Kinder ... (Read 761 times) previous topic - next topic

Kinder ...

Die Tage wechselte ich an meinem Caddy die Zündkerzen. Es dauerte sehr lange, weil zwei davon von der Ansaugbrücke verdeckt sind. Direkt daneben ist eine Wiese mit Spielplatz, auf dem Nachbarskinder herumrannten. Ich schätze, die waren so 7,8,9 Jahre.

Auf einmal hörte ich neben mir: Hallo! Darf ich dich mal was fragen? Bist du ein Mann oder eine Frau?
Ich hatte, ehrlichgesagt schon viel früher damit gerechnet, weil ich da häufig vorbeikomme und auch öfter was am Auto gemacht habe.
Ich war aber in dem Moment erstmal baff und wusste nicht, was ich sagen sollte.
Gesagt habe ich dann: Nach was sehe ich denn aus?
Das ist eigentlich nicht so schlau, weil die ja irgendwie auf diese Frage gekommen sein müssen.
Antwort:                            Wie ein Mann
Antwort Zweites Kind:  Wie eine Frau
Antwort drittes Kind:     Wie eine alte Frau  ::)  :))  :))  :))

Die fingen darauf nicht etwa an zu lästern, oder so, sondern die fragten, was ich da mache, ob der keine Tür hinten hätte (Schiebetür offen), was eine Zündkerze ist ... Ich hab alles Peter Lustig mäßig erklärt :)

Was hättet Ihr geantwortet?
(auf die Frage der Kinder, nicht auf Meine :P  :D )

Liebe Grüße,
dat Kerstin ;)

Re: Kinder ...

Reply #1
Ich bin eine Frau, aber ich wurde als Mann geboren.

Re: Kinder ...

Reply #2
In meiner Situation hätte ich gesagt, Ich bin eine Frau, kann aber wie ein Mann arbeiten.

Re: Kinder ...

Reply #3
In meiner Situation hätte ich gesagt, Ich bin eine Frau, kann aber wie ein Mann arbeiten.

genau. (als Mann geboren ist ein blöder Satz. Nur weil alle dachten Du seist ein Mann, bist ja keiner, auch wenn Du das geglaubt hast. )

Re: Kinder ...

Reply #4
Ich bin vor einiger Zeit auch von einem Mädchen gefragt worden, ob ich eine Frau oder ein Mann wäre,weil ich wie eine Frau aussähe,aber wie ein Mann spreche. ;) Den Erwachsenen in der Runde ist das nicht aufgefallen.Die haben sich im nachhinein dann aber
erkundigt, wer der Neuzugang im Verein Wäre! ;D
Dem Mädchen habe ich gesagt das ich früher mal ein Junge war,jetzt aber eine Frau bin.Mit dieser Erklärung war sie dann zufrieden,denn sie hat nicht wieder nachgefragt,

L.G. Cheyenn

Re: Kinder ...

Reply #5
Was die allgemeine Reaktion meinerseits immer angeht, muss ich in mir gehen und sagen dass es mich denk ich immer irgendwie stören wird. Das wird auch nicht mal eben weggehen und ich wünschte dass es solche Situationen wirklich nie gäbe. Zum Glück sind sie aber in der Tat sehr selten. Kinder sehen halt alles am Ende und sind immer ehrlich auch wenn es bitter ist und die Vergangenheit tut nun mal weh. Kann jetzt sagen "ich würde einfach..." aber ob ich das dann in der Situation so mache? Fraglich.
Bin früher als Junge rumgelaufen und nun halt ein Mädchen, wäre die einfache Antwort. Schreibt sich nur am Ende immer besser, als man es dann auch wirklich gebraucht. ;)

 

Re: Kinder ...

Reply #7
Ich denke, viel wichtiger als die wirklich politisch korreke Formulierung ist gegenüber Kindern ein entspannter Umgang mit dem Thema. Die damals ca. 8 Jahre alte Tochter einer Vereinskameradin erfuhr meinen Wechsel auf einem Fest. Sie stellte diverse neugierige Fragen und dann war das Thema durch, ich war für sie eine Frau mit einer spannenden Geschichte und fertig.


Re: Kinder ...

Reply #9
als Mann geboren ist ein blöder Satz.

Schon. Aber da ich nun mal einen XY-Chromosomensatz habe, komme ich daran nicht vorbei.

Und wann genau wurdest dann eine Frau? Trotz des Y?

Rückblickend gesehen, war ich das wahrscheinlich von Anfang an..

OT: Warum hat sich Michelangela denn in der letzten Stunde abgemeldet?

Re: Kinder ...

Reply #10
Hallo,

eine Fünfjährige, die eine halbe Stunde neben mir im Auto saß, hat ganz neugierig an meiner Lederjacke gezupft.

Zuhause sprach sie dann von "Mann-Frau".

Brigitte


Re: Kinder ...

Reply #12
Hier eines meiner lustigsten Erlebnisse mit Kindern:

Sommer 2006, ganz am Anfang meines Übergangs.
Ich habe mein Haus renoviert, damals noch offiziell als „Mann“, aber auch schon im Alltag und auf Arbeit zumindest sehr androgyn bzw meist eher "weiblich" gekleidet, die langen Haare sowieso, auf Arbeit einzig auf Röcke und Kleider-verzichtet.
Die 5-jährige Tochter der Mieter, ausgeprägt "weibliche" Erziehung und äußere Erscheinung, Amerikanerin, 3 Jahre deutscher Kindergarten (Vater Offizier US-Armee), 15-jährige Schwester, Mutter stellt sich nach außen auch ausgeprägt "weiblich" dar.
Da sie die einzige in der Familie ist, die gut deutsch spricht, macht sie für die Eltern oft die Dolmetscherin in Kontakten zur Nachbarschaft. (So wie ich das oft auch schon in vielen türkischen oder anderen ausländischen Familien erlebt habe.)
Das Kind streift eines Morgens auffällig immer um mich rum, setzt sich auf einen Sessel, deutet unvermutet auf meine Brust und fragt:
"Was hast du da?“
Kurze Pause. Noch bevor ich verstanden hatte, was sie überhaupt meinte, weiter:
“Ich bin ein Mädchen.
Meine Schwester ist ein Mädchen.
Meine Mutter ist ein Mädchen.
Aber einen Mädchenpapa hab ich nicht."
Bevor ich mir noch eine Antwort überlegen konnte, sprang sie plötzlich auf und rannte raus.
Hatte sich wohl bisserl überschätzt und plötzlich einen Schreck über ihre eigene Kühnheit bekommen und wollte eine Antwort gar nicht mehr abwarten, zumal von einem fremden Menschen.


liebe grüße
triona

Re: Kinder ...

Reply #13
Mädchenpapa - wie süß!