Skip to main content
Topic: Früher wärst Du vergast worden. (Read 177 times) previous topic - next topic

Früher wärst Du vergast worden.

Der Hass äußert sich lauter:

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/oppenheim/oppenheim-entsetzen-nach-hass-botschaft_20655570




Anrufe, in denen man es schade fand, dass Transsexuelle nicht mehr in die Psychatrie gesperrt werden, habe ich zwar auch bekommen - aber das scheint dem nochmal eine Schippe drauf zu legen.

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #1
De aktionen in Oppenheim sind zu begrüssen.  Was mich allerdings daran stoert, ist das man sich damit brüstet, eine weltoffene Stadt zu sein.
Warum muss eine Stadt weltoffen sein, damit ich da ungestört leben kann!  so etwas grenzt uns meiner Meinung nach immer noch aus!  Normale cis Bürger können in jeder Stadt leben die nicht weltoffen ist, warum geht das nicht für uns auch so, oder sind wir immer noch so etwas wie exotische Zirkusveranstaltungen?

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #2
Das mit der Weltoffenheit werte ich als Versuch der Distanzierung von dieser Drohung; man hört die Vokabel gerne auch, wenn es darum geht, sich von Nazis zu distanzieren.

Zur Haltung der Parteien Inter- und Transmenschen gegenüber berichtet queer.de ebenfalls heute:

"FDP, Linke und Grüne hatten einen entsprechenden Antrag gestellt (PDF). Konkret wollen sie erreichen, dass das Merkmal "sexuelle Identität" in den Antidiskriminierungsartikel 3 des Grundgesetzes aufgenommen wird. Laut dem Antrag werden Transpersonen bereits jetzt mit dem Merkmal "Geschlecht" im Grundgesetz geschützt."

(https://www.queer.de/detail.php?article_id=34845)


Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #4

Anrufe, in denen man es schade fand, dass Transsexuelle nicht mehr in die Psychatrie gesperrt werden, habe ich zwar auch bekommen - aber das scheint dem nochmal eine Schippe drauf zu legen.
Das Foto ist inzwischen zensiert worden. Ein derart menschenverachtendes Werk macht mich fassungslos. Jegliche Form von Verfassungsanfeindungen sollten irgendwie unterbunden werden. Wie die Geschichte zeigt ist demokratisches Vorgehen gegen so viel Feigheit wirkungslos. Der Rechtsstaat ist mitunter gefordert, legitimiert für deutliche Abschreckung zu sorgen, was ich vermisse.

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #5
Ich habe den Link durch einen mit einem verpixelten Bild ersetzt. Und zwar, obwohl sie selbst an die Öffentlichkeit gegangen ist und das Pamphlet in den unsozialen Medien gepostet hatte, und obwohl in der Lokalzeitung ein Artikel über sie mit einem weiteren Bild und Namensnennung erschienen ist. 

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #6
Gut gemacht, der Gräuel erschließt sich uns mit Sicherheit auch so.

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #7

Anrufe, in denen man es schade fand, dass Transsexuelle nicht mehr in die Psychatrie gesperrt werden, habe ich zwar auch bekommen - aber das scheint dem nochmal eine Schippe drauf zu legen.
Das scheint in der westlichen Welt eine beliebte Art zu sein, wie man rans Menschen beegnet.
Als ich zu meinen, wie ich dachte, besten Freunden (ein Ehepaar in meinem Alter) mein come out hatte, wurde mir gesagt, dass ich sicher geistesgestört sei, und in eine Anstalt eingewiesen werden sollte!  Das war dann das Ende einer über 25 jährigen Freundschaft!

Was bringt diese Menschen zu so etwas?  Ich bin so ziemlich der friedfertigste Mensch auf der Erde, seit ich eine Frau in, vor mir braucht sich niemand zu fürchten.  Da war ich eher anders als Mann, ich konnte gemein und hinterhältig sein!  Aber da fürchtete sich niemand vor mir!

 

Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #8

Als ich zu meinen, wie ich dachte, besten Freunden (ein Ehepaar in meinem Alter) mein come out hatte, wurde mir gesagt, dass ich sicher geistesgestört sei, und in eine Anstalt eingewiesen werden sollte!  Das war dann das Ende einer über 25 jährigen Freundschaft!
Um solche Sachen bin ich immer froh, denn echte Freunde halten immer und ein Leben lang zu einem. Das ist mir eher eine gewonnene Erkenntnis, als ein Verlust. 


Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #9

Als ich zu meinen, wie ich dachte, besten Freunden (ein Ehepaar in meinem Alter) mein come out hatte, wurde mir gesagt, dass ich sicher geistesgestört sei, und in eine Anstalt eingewiesen werden sollte!  Das war dann das Ende einer über 25 jährigen Freundschaft!
Um solche Sachen bin ich immer froh, denn echte Freunde halten immer und ein Leben lang zu einem. Das ist mir eher eine gewonnene Erkenntnis, als ein Verlust. 


Das ist richtig, das sagt auch mein Verstand.
Aber: Angenommen, man hat ein teures Schmuckstück, von dem man immer ausgegangen ist, das es echt ist und viel Geld wert ist. Man liebte und bewunderte es. Dann kommt ein Experte und sagt, das es nur Glas ist. Gleichzeitig nimmt er es dir weg.
Wie wichtig ist der (finanzielle) Wert - entsprechend der nicht echten Freundschaft? Ist man trotzdem traurig und vermisst dieses Schmuckstück, obwohl es sich als nicht echt herausstellte? Vermisst man es, weil es für einen selbst nicht doch bis dahin selten und wunderschön war?
Mit dieser Erkenntnis wäre auch für mich eine Freundschaft nichts mehr wert. Aber siehe oben. Ich habe es bis jetzt noch nicht erfahren müssen. Es stehen aber einige Outings bei Kumpels an.


Anrufe, in denen man es schade fand, dass Transsexuelle nicht mehr in die Psychatrie gesperrt werden, habe ich zwar auch bekommen - aber das scheint dem nochmal eine Schippe drauf zu legen.
...
Was bringt diese Menschen zu so etwas?  Ich bin so ziemlich der friedfertigste Mensch auf der Erde, seit ich eine Frau in, vor mir braucht sich niemand zu fürchten.  Da war ich eher anders als Mann, ich konnte gemein und hinterhältig sein!  Aber da fürchtete sich niemand vor mir!
Ein Erklärungsversuch von mir: Menschen haben Angst vor dem Unbekannten und Fremden. Da ist außerdem vor dem geistigen Auge, etwas, was nur wenig mit der Realität zu tun hat. Bestimmte Leute haben dann auch Angst, das etwas davon auf sie abfärbt, wenn sie sich mit unsereins abgeben. Es hilft nur Offenheit und Aufklärung und das wir uns natürlich und transparent zeigen. Das ist wohl noch die Arbeit von Dekaden und hilft nicht bei einer "Freundschaft", die heute zerbricht.


Re: Früher wärst Du vergast worden.

Reply #11
ns]). "FDP, Linke und Grüne hatten einen entsprechenden Antrag gestellt (PDF). Konkret wollen sie erreichen, dass das Merkmal "sexuelle Identität" in den Antidiskriminierungsartikel 3 des Grundgesetzes aufgenommen wird. Laut dem Antrag werden Transpersonen bereits jetzt mit dem Merkmal "Geschlecht" im Grundgesetz geschützt."



Den Referentenentwurf habe ich tatsächlich noch gelesen. Verfasst worden von der demokratischen Opposition mit ein klares Bekenntnis zur herrschenden Meinung.
Aber warum erzähle ich Dir etwas?! Das Knowhow käme in einem entsprechenden Ausschuss im Bundesrat zum Tragen, falls demnächst mal wieder einer stattfinden sollte, hin da.