Skip to main content
Topic: Hyperandrogenismus (Read 160 times) previous topic - next topic

Hyperandrogenismus

Dazu ein aktueller Artikel.

Re: Hyperandrogenismus

Reply #1
Schade, dass von euch keine Beiträge dazu gekommen sind.
Diese Thematik finde ich nämlich echtenst widerlich
Aber mir brummt gerade echt der Schädel.  :o .

Re: Hyperandrogenismus

Reply #2
Schade, dass von euch keine Beiträge dazu gekommen sind.
Diese Thematik finde ich nämlich echtenst widerlich
Aber mir brummt gerade echt der Schädel.  :o .
Was möchtest du denn dazu wissen?  Es ist ein Syndrom, welches auf einer Art Mutation beruht.  Ich habe so etwa das Gegenteil davon, nämlich Hypogonadismus welches auch auf einer Art Mutation beruht.  Aber viel dazu sagen kann man ja nicht.

In dem Fall vom Artikel wurde die Veranlagung dann mit zusätzlichen Medikamenten verstärkt, um sportliche Höchstleistungen zu erreichen.

Re: Hyperandrogenismus

Reply #3
Frau Negesa war eine Spitzensportlerin, hat sich den Medizinern ausgeliefert, um das weitermachen zu dürfen, was sie vom Herzen liebt. Laufen. Ich finde es empörend, dass betroffene Menschen darum diskriminiert werden, oder dazu angehalten werden; sich körperlich verstümmeln zu lassen. Das widerspricht m.E  jedweder Grundlage von dem, was wir Menschenrechte nennen.

Diese Regeln sind zuletzt am 1. Nov 2018 in Kraft getreten. https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/hyperandrogenismus-iaaf-schafft-zum-1-november-neue-regel

Mutation lag mir vorhin auf der Zunge, das ist mir dazu kein Thema. Selbst wenn Leistungsverbesserung in manchen Disziplinen nachgewiesen werden können, dabei geht es um eine Spanne von 1-4,5% mehr Leistung. Des Weiteren sehe ich keine demokratische Entscheidung dazu, sondern eher von Veranstaltern und Ärzten forcierte Entscheidungen gegen die Menschheit.


Re: Hyperandrogenismus

Reply #5
Denk an dein Herz.

Re: Hyperandrogenismus

Reply #6
Wenn ich so etwas lese, frage ich mich immer, ob das, was wir unter Menschenrechten verstehen, einfach nur der menschlichen Impulskontrolle unterliegt. So nach dem Motto: Menschenrechte sind O.K., solange sie nicht meine persönlichen (auch als Institution) Zielsetzungen oder Ambitionen behindern. Und dann sind offenbar auch Menschenversuche kein Problem mehr.

Ich muß bei dem Artikel an ein Zitat einer Gastrednerin in der Höheren Handelsschule damals (ich nenne lieber keinen Namen und verrate auch nicht ihre Parteizugehöirgkeit, aber bitte daran denken, daß zu der Zeit die AfD noch nicht existierte) denken. Sie meinte (und das ist jetzt ein Zitat, weil sich mir das wirklich eingebrannt hatte:) "Respekt? Achtung? Wertschätzung? Toleranz? Das sind keine Werte, sondern einfach nur das Gejammer von denen, die zu schwach sind, selbst etwas auf die Reihe zu bekommen und "uns" (!) ein schlechtes Gewissen machen wollen, damit wir diese Schmarotzer (!) auch noch durchfinanzieren.....Die Würde des Menschen ist un - wichtig, es sei denn, man kann Profit damit machen (!!!)".

Das wie auch Dein Artikel zeigen einfach, daß nicht alle unsere Werte teilen, selbst nicht inmitten unserer eigenen Gesellschaft,
auch wenn diese eigentlich in unserem Grundgesetz verankert sind. Für manche aber eben nur auf dem Papier.

Das einzige, was ich tröstlich finde, ist, daß es öffentlich an den Pranger gestellt wird und dadurch Reaktionen hervorruft, die genau diese Mißstände zu bekämpfen versuchen. Vieles hängt einfach von der Publikmachung ab, um auch Unbeteiligte wie uns für solch ein Thema zu sensibilisieren. Denn das einzige "Problem" was man hätte, sei nun mal die Öffentlichkeit (sagte die liebreizende Dame damals auch schon). Jedenfalls finde ich es schön, daß sie jetzt in Berlin ist und damit (so hoffe ich) in Sicherheit.

 

Re: Hyperandrogenismus

Reply #7
The words of Paul Mazur, a leading Wall Street banker working for Lehman Brothers in 1927, are cited: "We must shift America from a needs- to a desires-culture. People must be trained to desire, to want new things, even before the old have been entirely consumed. [...] Man's desires must overshadow his needs."

Dass tiefenpsychologischer Missbrauch gewisse Auswirkungen aufs Individuum hat, steht hierbei außer Frage. Dein Denken ist auf jedenfall auf dem richtigen Gebiet zugegen, schätzungsweise Freud. Seine Sippe hat noch einiges mehr zu verantworten, insbesondere Edward Bernays.

Du meinst die Steinbach? Eine andere fiele meinem Semester gerade nicht ein.

Was sich Dir eingebrannt hatte, das sind perspektivlose Halbwahrheiten und eigentlich ein Ebenbild von der AfD, wie ich finde.

Mit allen Wassern gewaschen, ich lese dich gerne. Ein starker Exkurs.

Dany